Auf dieser Seite

Archiv 2015

Archiv 2016


Archiv 2016


18.12.2016

DER TUS LAER HAT EINEN NEUEN DAN-TRÄGER

Am Sonntag stellten sich insgesamt fünf Schüler der den Schüler-Prüfungen ungleich anspruchsvolleren Dan-Prüfungen. Nach viereinhalb schweiß-treibenden Stunden wurden dann aus ehemaligen Schülern neue Meister in der Disziplin Taekwondo.

Das Programm begann mit dem Formenlauf und den Grundtechniken. Darauf folgten die Schrittkämpfe, bei denen die Prüflinge die Gelegenheit hatten, ihre Techniken andeutungsweise auch am Partner zu zeigen. Beim Bruchtest wurden zum Abschluss je nach Alter und Geschlecht mehrere bis zu drei Zentimeter starke Bretter nach vorheriger Ansage bestimmter Techniken in Serie zertrümmert.

Am Ende standen schließlich die neuen Meister fest, wobei einer der erfolgreichen Prüflinge der nullachter Fachschaft Taekwondo entstammt. Mit seinen 14 Jahren hat Maximilian Bagus dabei den ersten Meistergrad im Taekwondo erreicht. Das Tragen des schwarzen Gurtes ist ihm jedoch erst ab 16 Jahren gestattet. Bis dahin wird Bagus den rot-schwarzen Gurt des ersten Poom-Grades (Jugend-Dan) tragen.


17.12.2016

SCHÜLERPRÜFUNGEN AM 16. DEZEMBER 2016

Nach der Sommerprüfung im Juli mit insgesamt 30 Schülern fand am vergangenen Freitag die Winterprüfung mit diesmal sogar 33 Teilnehmern statt.

Insbesondere die Schüler der unteren Bereiche bis zum gelb-grünen Gurt sowie die höheren Graduierungen bis zum braun-schwarzen Gurt zeigten in dieser Prüfung zum Abschluss der zweiten Saison was in ihnen steckt. Das Prüferteam um Rolf Harder hob dabei besonders die mitunter sehr guten Leistungen von Rebecca Kalogeridis und Tuba Eskiocak hervor wobei Janik Eickholt als Prüfungsbester im oberen Bereich hervorstach.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Cora Haak, David Hillers, Felix Huhn, Melvin Kroll, Louis von Heynitz und Hanna Zwingmann

 

8. Kup (gelber Gurt)

Maximilian Byrko, Paul Haak, Rebecca und Katja Kalogeridis, Jana und Lena Prange sowie Christopher Sundermeier

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Xenia Burau, Sara, Selva und Tuba Eskiocak, Ramatullokh Nuriddinov und Aslan Pakhrudinov

 

6. Kup (grüner Gurt)

Katharina Sundermeier

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Nico Blömer, Michael den Hartog, Robin Drop, Louis Wiebe und Jaro Winkelmann

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Carmen Böking, Paul Nacke und Canel Sarica

 

2. Kup (brauner Gurt)

Maik Blömer und Tanja Lülff

 

1. Kup (brauner Gurt mit schwarzem Streifen)

Janik Eickholt

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


24.11.2016

GOLDENES BUCH DER GEMEINDE LAER

Als kleiner Junge kam er mit gerade einmal sieben Jahren in die Fachschaft Taekwondo und begann als Weißgurt seine Karriere im Kampfsport. Das war so gegen Ende 2003...

Gegen Ende 2008 war seine Ausbildung als Schüler beendet und bei seiner Prüfung in Oldenburg erlangte er seinen ersten Meistergrad, den Jugend-Dan oder Poom-Grad. Damit trug er dann für zwei Jahre den rot-schwarzen Gurt ehe er sich mit 16 Jahren schließlich den schwarzen Gurt binden durfte.

Florian nach seiner Dan-Prüfung am 21.12.2008 (Mitte). Mit auf dem Bild (v.l.n.r.): Bernard Cohausz, Jürgen Steinhauer, Dennis Prinz, Eric Bödding, Jessica Hellermann und Rolf Harder.
Florian nach seiner Dan-Prüfung am 21.12.2008 (Mitte). Mit auf dem Bild (v.l.n.r.): Bernard Cohausz, Jürgen Steinhauer, Dennis Prinz, Eric Bödding, Jessica Hellermann und Rolf Harder.

Seither sind einige Jahre ins Land gezogen und er ist nicht nur als Trainer vor allem in der Kinder- und Jugendabteilung in unserer Fachschaft aktiv und geschätzt, sondern ist auch verlässlich bei allen internen oder externen Turnieren dabei. Selbst als Kämpfer oder wofür auch immer er gebraucht wird. Sei es als Coach, als Kampfrichter oder eben auch „nur“ als Fahrer.

Seit 2013 ist er Mitglied des Nationalkaders und hat zahlreiche Titel von den verschiedensten Meisterschaften in den vergangenen Jahren heimgetragen. Deutscher Meister zum zweiten Mal in Folge. Vize-Europameister und sogar Vize-Weltmeister.

Heute wurde ihm eine große Ehre für all seine Leistungen der vergangenen Jahre zuteil und Florian Reisch durfte sich in das goldene Buch seiner Heimatgemeinde Laer eintragen.

Vielen Dank für alles, lieber Florian, sagen auch all Deine Vereinskollegen, Deine Schützlinge aus der Kinder- und Jugendabteilung und vor allem Deine Trainer und Trainerkollegen Thomas und Carmen Böking sowie Rolf Harder und Bernard Cohausz.


21.11.2016

DANVORBEREITUNGSLEHRGANG TAEKWONDO IN LAER

Am gestrigen Sonntag fand in Laer der erste der beiden Danvorbereitungs-Lehrgänge in der Disziplin Taekwondo des laufenden zweiten Halbjahres 2016 statt. Das Referententeam um Großmeister Rolf Harder, bestehend aus Großmeister Thomas Schaepers und Großmeister Henning Schröder, freute sich über die sehr rege Teilnahme insbesondere der höher graduierten Dan-Träger. Während des fünfstündigen Seminars zeigten diese ihr Können im Bereich der höheren Meisterformen, aber auch die angehenden Dan-Träger sowie die niedrigeren Dan-Grade nutzten die Gelegenheit ihre erlernten Formen dem Gremium zu präsentieren. Vorangegangen war zu diesem Zeitpunkt bereits ein intensiver Teil, der sich speziell mit den Grundtechniken dieser Kampfkunst beschäftigte.

Lehrgangsleiter Rolf Harder - der wegen einer Verletzung noch immer auf Gehilfen angewiesen ist - sowie seine beiden Partner bedankten sich abschließend für die rege Teilnahme und das große Interesse das dem Seminar entgegengebracht wurde und wiesen bereits jetzt auf den zweiten Lehrgang dieser Art am 04.12.2016 hin. Die Dan-Prüfung Taekwondo wird schließlich am 18.12.2016 stattfinden. Hier wird das jetzige Referententeam um Harder dann die Tischseite wechseln und die Position des Prüfungsgremiums bekleiden.


13.11.2016

DER MEISTER DER SCHMERZEN WAR ZU GAST IN LAER

Am Samstag folgte Robert Brutzer wieder einmal der Einladung der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08. Das dreistündige Seminar behandelte diesmal das Thema Vitalpunkte in der Selbstverteidigung. Neben einigen blauen Flecken nahmen die 28 Teilnehmer vor allem aber auch viel nützliches Wissen mit und machten Bekanntschaft mit dem intensiven Schmerz, der bei der Behandlung bestimmter Nervendruckpunkte entsteht.

Der Inhalt des heutigen Lehrgangs beschäftigte sich insbesondere mit dem oberen Teil des Körpers. Wo genau finde ich diese neuralgischen Punkte am Arm, an der Hand oder im Hals-, Nacken und Kopfbereich, die einen so intensiven Schmerz hervorrufen können? Wie behandle ich diese Punkte idealerweise um einen größtmöglichen Effekt bei meinem Gegner herbeizuführen? Als diese Fragen geklärt waren, gab es schließlich noch einen Exkurs in eine Bodenkampfszene bei der ein Würgeangriff abgewehrt werden sollte. Zum Abschluß des Seminars zeigte Robert dann eine einfache aber sehr effektive Technik zum Distanzschluß in einer konfrontativen Situation.

Spannend wird es vor allem für die kleineren Kämpfer am 28.01.2017 in Laer, denn dann wird Robert einen speziellen Lehrgang im Street Combat für Kinder anbieten.


05.11.2016

JOSHUA-ELIAS BÖKING IST NEUER DEUTSCHER MEISTER DER IBF

Mit 19 aktiven Kämpfern war der TuS Laer einer der teilnehmerstärksten Vereine bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Semikontakt-Karate und Kata in Uchte bei Nienburg an der Weser.

Der erste Teil des Turnieres war wie immer den Formenläufern vorbehalten. Hier erkämpfte Sophia-Emilia Böking mit ihrer Choreographie der dritten Schülerform, dem Do-San Tul, mit Kraft und Ausdruck Silber für ihren Verein.

Ab dem frühen Nachmittag traten die Sportler in der Disziplin Kampf gegeneinander an. Hier konnten die Nullachter ihre Stärken dann voll ausspielen und Joshua-Elias Böking arbeitete sich gleich zu Anfang an seinem Gegner ab, den er durch technisches Knock Out 5:0 besiegte. Der zweite Kampf wurde für ihn jedoch ungleich härter. Als Joshua bereits 5:1 in Führung lag, wechselte sein Gegner zu unfairen Techniken und ging stellenweise in den Vollkontakt über. Hierfür kassierte er zwei Verwarnungen sowie drei Minuspunkte. Dies zog bei einem Endstand von 8:4 schließlich die Disqualifikation nach sich und Joshua wurde zum frisch gebackenen Deutschen Meister der Junioren der IBF in der Gewichtsklasse bis 40kg gekürt.

Wenig später verteidigte Florian Reisch seinen Titel des Deutschen Meisters aus dem Vorjahr. Einer seiner Gegner war hierbei sein Teamkollege Aslan Pakhrudinov. Der Flüchtling aus Dagestan, der noch ganz am Anfang seiner Kampfsport-Karriere steht, kämpfte sich mit Eifer und Verbissenheit voran und besiegte unter anderem einen sehr erfahrenen Kämpfer ehe er sich Florian geschlagen geben musste. Sein erster Einsatz auf diesem nationalen Turnier wurde Aslan damit versilbert.

Jaro Winkelmann gelang es, seine Silbermedaille aus dem Vorjahr zu verteidigen, währende Nico Blömer sogar den Sprung von Bronze auf Silber schaffte. Für Tom Lülff geht mit 2016 ebenfalls ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Nachdem er im vergangenen Jahr krankheitsbedingt aussetzen musste erkämpfte er sich bereits im Sommer bei der German Open in Düsseldorf den Titel des internationalen Deutschen Meisters und legte nun am Samstag noch nationales Silber nach.


v.l.n.r.: Maik Blömer, Thomas Schaepers, Emil Scholz und Bernard Cohausz
v.l.n.r.: Maik Blömer, Thomas Schaepers, Emil Scholz und Bernard Cohausz

15.10.2016

EM-SILBER FÜR EMIL SCHOLZ

Zwei Taekwondo-Kämpfer des TuS Laer vertraten Deutschland jetzt bei den Europameisterschaften in Brüssel. Während Maik Blömer eine Medaille mit der Mannschaft knapp verpasste, durfte sich Emil Scholz Silber um den Hals hängen lassen.

Emil Scholz und Maik Blömer vom TuS Laer 08 haben bei den Taekwondo-Europameisterschaften in Brüssel für Furore gesorgt: Scholz holte sich im Einzel die Silbermedaille, Blömer landete mit der Nationalmannschaft auf dem vierten Platz.

Die beiden Laerer hatten sich über das Kadertraining von Bundestrainer Richard Hammer für die kontinentalen Titelkämpfe qualifiziert. Zusammen mit Großmeister Bernard Cohausz ging es für die kleine Gruppe in die belgische Hauptstadt zu einem hochklassig besetzten Turnier mit rund 300 Aktiven aus neun Nationen.

Am ersten Tag standen die Kämpfe der Nationalteams auf dem Programm. Blömer und die Deutschen erreichten nach starken Vorkämpfen das kleine Finale, das sie aber nach Kampfrichterentscheid knapp verloren. Für Blömer war der respektable vierte Rang der Lohn.

Tags darauf startete Emil Scholz in der Einzelkonkurrenz. In seiner Gewichtsklasse erwischte der Kämpfer aus Laer zunächst einen starken Pool. Mit technisch hochklassigen Vorkämpfen gelang ihm der Einzug in das Finale. Hier musste er sich jedoch in der Verlängerung nach Punkten geschlagen geben.

Mit diesem Abschneiden kämpfte sich Scholz in die Reihe der Deutschen Meister, Vize-Europameister und Vize-Weltmeister vor. Das war auch ein Verdienst von Großmeister Thomas Schaepers (8. Dan), der den Kämpfern in Brüssel als Coach zur Verfügung stand.

Großmeister Ralf Harder (8. Dan), Leiter der Taek­wondo-Abteilung des TuS Laer, hob anschließend besonders die Arbeit der Co-Trainer hervor, die dieses Abschneiden mit ihrer Arbeit im Vorfeld der Europameisterschaften erst möglich gemacht hätten.

(Textquelle: Westfälische Nachrichten vom 12.10.2016)

17.09.2016

SIEBZIG KÄMPFER IN LAER

Siebzig Kämpfer und sieben Gastvereine aus Oldenburg, Friesoythe, Rahden, Osnabrück, Gronau, Heek und Herten. So die Teilnehmerstatistik des inzwischen dritten Laerer Nachwuchsturnieres am vergangenen Samstag. Seit der ersten Auflage im September 2014 hat sich die Zahl der Kämpfer fast verdoppelt und das Turnier ist damit zu einem der größten seiner Art in der nordwestdeutschen Kampfsportszene geworden.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren stellten sich die Kämpfer in den Disziplinen Formenlauf, Freikampf und Bruchtest dem sportlichen Vergleich. Erfreulich im Bereich des Formenlaufes war der Erfolg der Laererin Tuba Eskiocak, die sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz auf den nun zweiten Platz verbessern konnte. In besonderem Maße überzeugte der Pool der Formenläufer der höchsten Graduierungen bei diesem Turnier vom blauen bis zum braun-schwarzen Gurt. In dieser Klasse zeigte sich in besonderem Maße der Unterschied zwischen Anfängern und angehenden Dan-Trägern, der auch für den Laien erkennbar gewesen sein dürfte. Emil Scholz als einer der Nullachter Kämpfer belegte hier den zweiten Platz.

In der Diszipln Freikampf war aufgrund der großen Teilnehmerzahl in diesem Jahr erstmals eine Aufteilung der Kämpferpools nach Geschlecht möglich. Ferner wurde nach Körpergröße und Statur eingeteilt. Am Ende erzielten die laerer Kämpfer in fast jedem der drei weiblichen und vier männlichen Kampfgruppen zumindest eine Platzierung.

In der Disziplin Bruchtest erfolgte die Aufteilung in zwei Gruppen: die unter 14-jährigen Sportler bekamen je zwei einzentimeter starke Naturholzbretter zugeteilt. Alle älteren bekamen je zwei zweizentimeter Bretter. Die Kämpfer zeigten je eine ihrer Graduierung entsprechende Fuß- und Handtechnik an diesen Brettern und demonstrierten damit, Kraft, Präzision und Körperkontrolle. Die Laerer Jaro Winkelmann und Emil Scholz belegten jeweils die ersten Plätze in ihren Gruppen.

 

Die diesjährigen Ergebnisse im Einzelnen:

 

Disziplin Formenlauf (insgesamt 3 Pools und 37 Starts)

 

Pool 1 (13 Starts, 10. bis 8. Kup)

Platz 1: Claas Hünecke (SV Ofenerdiek)

Platz 2: Tuba Eskiocak (TuS Laer)

Platz 3: Vivien Gräf (SV Ofenerdiek)

Platz 4: Christopher Sundermeier (TuS Laer)

 

Pool 2 (12 Starts, 7. und 5. Kup)

Platz 1: Angelina Swodowskie (SV Ofenerdiek)

Platz 2: Luna Balvert (SV Ofenerdiek)

Platz 3: David Heck (TuSpo Rahden)

Platz 4: Sophia-Emilia Böking (TuS Laer)

 

Pool 3 (10 Starts, 4. bis 1. Kup)

Platz 1: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 3: Ann-Kathrin Merle (TuSpo Rahden)

Platz 4: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

 

Disziplin Kampf (weiblich) (insgesamt 3 Pools und 12 Starts)

 

Pool 1 (5 Starts)

Platz 1: Sara Eskiocak (TuS Laer)

Platz 2: Samantha Grützmacher (Sporthuus)

Platz 3: Mia Kuster (Feelgood Gronau)

Platz 4: Xenia Burau (TuS Laer)

 

Pool 2 (4 Starts)

Platz 1: Chenoa Sanchez (RaSpo Osnabrück)

Platz 2: Angelina Sawodowskie (SV Ofenerdiek)

Platz 3: Elina Isufi (Feelgood Gronau)

Platz 4: Selva Eskiocak (TuS Laer)

 

Pool 3 (3 Starts)

Platz 1: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Cora Haak (Tus Laer)

Platz 3: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

 

Disziplin Kampf (männlich) (insgesamt 4 Pools und 32 Starts)

 

Pool 1 (8 Starts)

Platz 1: Haralambos Savastidis (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Len Probst (SV Heek)

Platz 3: Michael Vasim (SV Heek)

Platz 4: Anton Thüning (TuS Laer)

 

Pool 2 (7 Starts)

Platz 1: Fahim Khaliq (RaSpo Osnabrück)

Platz 2: Alexander Trushin (Chon-Ji Herten)

Platz 3: David Heck (TuSpo Rahden)

Platz 4: Dominik Horgos (Sporthuus)

 

Pool 3 (9 Starts)

Platz 1: Ramatullokh Nuriddinov (TuS Laer)

Platz 2: Jaro Winkelmann (TuS Laer)

Platz 3: Giulio Ugurlu (RaSpo Osnabrück)

Platz 4: Nico Schepmann (TuSpo Rahden)

 

Pool 4 (7 Starts)

Platz 1: Ulf Tegetmeyer-Kl. (Feelgood Gronau)

Platz 2: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 3: Florent Isufi (Feelgood Gronau)

Platz 4: Nico Blömer (TuS Laer)

 

Disziplin Bruchtest (insgesamt 2 Pools und 9 Starts)

 

Pool 1 (3 Starts, bis einschl. 14 Jahre)

Platz 1: Jaro Winkelmann (TuS Laer)

Platz 2: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

Platz 3: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

 

Pool 2 (6 Starts, über 14 Jahre)

Platz 1: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 2: Giulio Ugurlu (RaSpo Osnabrück)

Platz 3: Yannick Witzke (Chon-Ji Herten)

Platz 4: Canel Sarica (TuS Laer)



06.09.2016

PHILIPPINISCHE KAMPFKUNST KALI CONCEPTS

Am vergangenen Sonntag bekam die Fachschaft Taekwondo mal wieder Besuch von Thorsten Isringhausen von der Martial Arts Association (MAA-I) und durften einen Lehrgang der Extraklasse mit ihm erleben. Hierbei kamen diesmal nicht nur die Erwachsenen, sondern vielmehr auch die fortgeschrittenen jüngeren Schüler auf ihre Kosten.

Thorsten führte durch ein interessantes praktisches Programm, bei dem er auch immer wieder eindrucksvoll sein außerordentliches Geschick und seine Schnelligkeit im Umgang mit Stock und Messer demonstrierte. Im Rahmen dieses praktischen Programmes übten die fast 25 Teilnehmer aus Laer, Dorsten, Herten, Osnabrück und dem Kreis Minden-Lübbecke eine Vielzahl verschiedener Selbstverteidigungstechniken mit Stock und Messer ein.

Nach fast zweieinhalb Stunden rauchten schließlich die Köpfe und während die zuvor gezeigten Techniken noch einmal verinnerlicht wurden, wandte sich Thorsten den Kindern zu und erteilte einige interessante Lektionen in der Selbstverteidigung gegen Angriffe durch Erwachsene aber auch gegen Gleichaltrige, wobei es für die Kleinen bis in den Bereich des Bodenkampfes ging.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch von Thorsten Isringhausen!


20.08.2016

NEUE STANDARDS DEFINIERT

Nullachter Fachschaft Taekwondo erfolgreich in Oldenburg

 

Für den jüngsten Nachwuchs der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 startete die neue Saison am vergangenen Wochenende mit einem fulminanten Auftakt. In den beiden Disziplinen Formenlauf und Kampf trugen die sieben Kämpfer am vergangenen Samstag insgesamt viermal Gold und dreimal Silber vom Nachwuchsturnier des SV Ofenerdiek in Oldenburg heim. Gleichzeitig gaben Louisa-Magdalena Böking und Maik Blömer ihr Debut als Kampfrichter im Formenbereich und am Ring.

Mit Cora Haak und Leon Hähnel schickte die Fachschaft zwei Neulinge ins Rennen, die sich ihre Zweitplatzierungen redlich erarbeiteten. Cora siegte in einem ersten Kampf, musste sich dann jedoch ihrer zweiten Gegnerin Angelina Sawodowskie vom SVO geschlagen geben. In einem spannenden Duell besiegte Leon mit 8:6 Punkten seinen ersten Gegner aus dem Sporthuus in Friesoythe, scheiterte aber schließlich an seinem deutlich kampferfahreneren Teamkollegen Joshua-Elias Böking.

Im Formenbereich fanden die Nullachter mit Tuba Eskiocak und Rebecca Kalogeridis würdige Vertreter. Mit ihrer Choreografie des Chon-Ji Tuls (Rebecca) und des Dan-Gun Tuls (Tuba) erzielten beide mit weitem Abstand Erstplatzierungen.

Verzichten musste die Fachschaft diesmal auf eine Stammbesetzung in ihrem Nachwuchskader: Sophia-Emilia Böking setzte verletzungsbedingt aus, wird aber aller Voraussicht nach am 3. Nachwuchsturnier im September in Laer das Kader wieder ergänzen können.

 

Platzierungen Disziplin Kampf

Selva Eskiocak Platz 1

Joshua-Elias Böking Platz 1

Sara Eskiocak Platz 2

Leon Hähnel Platz 2 und

Cora Haak Platz 2

 

Platzierungen Disziplin Formenlauf

Rebecca Kalogeridis Platz 1 und

Tuba Eskiocak Platz 1


02.07.2016

SCHÜLERPRÜFUNGEN AM 01. JULI 2016

Mit insgesamt 30 Schülern fand am vergangenen Freitag eine der größten Farbgurtprüfungen der vergangenen Jahre in der Fachschaft Taekwondo statt. Kurz vor Ende der Saison drehten die Sportler noch einmal richtig auf und zeigten in der knapp zweieinhalbstündigen Prüfung Leistungen, die dem nationalen Vergleich durchaus standhalten.

Cheftrainer Rolf Harder und seine Prüferassistenten Bernard Cohausz und Thomas Böking hoben die erstklassigen Leistungen von Juliane Küchenhoff und Emil Scholz hervor. Vor allem die Kombination aus präziser Technik und ausdrucksstarken Formenlauf bescherten Emil Scholz am Ende die Graduierung zum 1. Kup und damit dem braun-schwarzen Gurt. Zusammen mit Louisa-Magdalena Böking, Jan-Gerrit Krabbe, Shahruh Nuriddinov, Livia Inhetveen und Uwe Minker befindet sich Emil jetzt im Dan-Anwärter Kader der Fachschaft und bereitet sich von nun an auf seine Schwarzgurtprüfung vor.

Besonders beeindruckten in diesem Jahr auch die ganz Kleinen der Fachschaft, die zum Teil noch Anfang des Jahres der Bonsai-Gruppe angehörten und nun schon ihre erste Prüfung ablegen konnten. Als Neuling im Kader der Fachschaft feierte Rebecca Kalogeridis bereits zwei Turniererfolge in dieser Saison, die sie jetzt mit ihrer ersten Graduierung im Taekwondo, dem 9. Kup, abrunden konnte. Die Geschwister Jana und Lena Prange sowie Lilly Brongkoll und ihre männlichen Mitstreiter Christopher Sundermeier, Maximilian Byrko und Paul Haak zeigten, daß die Nachwuchsarbeit in der Fachschaft Früchte trägt. Die Kinder bilden die Basis des Kämpfernachwuchses der Fachschaft und stellten ihr Können bei dieser Prüfung in glänzendes Licht.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Maximilian Byrko, Lilly Brongkoll, Paul Haak, Rebecca Kalogeridis, Jana Prange, Lena Prange und Christopher Sundermeier

 

8. Kup (gelber Gurt)

Xenia Burau, Sara Eskiocak, Selva Eskiocak, Tuba Eskiocak, Abdullokh Nuriddinov, Ramatullokh Nuriddinov und Aslan Pakhrudinov

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Katharina Sundermeier

 

6. Kup (grüner Gurt)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Michael den Hartog, Robin Drop, Louis Wiebe und Jaro Winkelmann

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Juliane Küchenhoff, Tom Lülff, Paul Nacke und Canel Sarica

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Maik Blömer und Tanja Lülff

 

1. Kup (brauner Gurt mit schwarzem Streifen)

Emil Scholz, Louisa-Magdalena Böking und Shahruh Nuriddinov

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


11.06.2016

TOM LÜLFF INTERNATIONALER DEUTSCHER MEISTER

Bei der German Open Championship im Semi-Kontakt Karate der International Budo Federation Deutschland (IBF) in Düsseldorf konnten die Kämpfer der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer dieses Jahr wieder einige Trümpfe ausspielen. So trug jeder der fünf angetretenen Sportler eine Medaille heim und mit über 250 Teilnehmern aus fünf Nationen trug dieses Turnier auch in diesem Jahr seinem internationalen Charakter Rechnung.

Tom Lülff brach mit seiner Serie an Zweitplatzierungen und erzielte in drei ausgesprochen dynamischen Kämpfen Gold. Bis zur angestrebten Titelverteidigung im kommenden Jahr ist er nun internationaler deutscher Meister in seiner Gewichtsklasse.

Silber erkämpften sich Florian Reisch, Emil Scholz und Ramatullokh Nuriddinov. Ramatullokh empfahl sich bereits mit einem brillanten Debut beim Oppenweher Nachwuchsturnier. Mit seiner Zweitplatzierung bei diesem großen internationalen Turnier steht er damit schon jetzt als einer der aussichtsreichsten Nachwuchskämpfer des Verbandes fest. Maik Blömer erarbeitete sich den dritten Platz.

Keine Platzierungen erzielten in diesem Jahr trotz sehr guter Leistung die Formenläufer der Nullachter. Tanja Lülff und Louisa-Magdalena Böking lagen mit ihrer Wertung in einem sehr großen Pool von 22 Sportlern jedoch im oberen Drittel der Gesamtwertung.

Louisa-Magdalena Böking, Tanja Lülff, Ramatullokh Nuriddinov, Thomas Böking, Shahruh Nuriddinov, Maik Blömer, Emil Scholz, Tom Lülff, Florian Reisch, Bernard Cohausz
Hintere Reihe v.l.n.r.: Thomas Böking (leitender Trainer), Shahruh Nuriddinov (Coach), Maik Blömer, Emil Scholz, Tom Lülff, Florian Reisch, Bernard Cohausz (Kampfrichter). Vordere Reihe: Louisa-Magdalena Böking, Tanja Lülff und Ramatullokh Nuriddinov.

GROSSER TAG FÜR KLEINE LEUTE

Laerer Kämpfer erfolgreich beim 4. Oppenweher Nachwuchsturnier

 

Am Pfingstsamstag stellte die Fachschaft Taekwondo des TuS Laer mit 17 aktiven Kämpfern und neun Treppchenplatzierungen das stärkste Kader beim 4. Oppenweher Nachwuchsturnier und ist zudem ein Verein der ersten Stunde bei diesem Turnier.

Die erst siebenjährige Sportlerin Rebecca Kalogeridis aus der Bonsai-Abteilung erzielte unter den Augen ihrer Trainerin Carmen Böking bei ihrer ersten Turnierteilnahme als eines der jüngsten Mitglieder der Fachschaft den zweiten Platz im Formenlauf. Rebecca wird damit fortan in der Kinderabteilung trainieren.

In der Kinderabteilung stachen besonders Tuba Eskiocak und Emilia Böking hervor. Tuba erreichte mit einer brillanten Leistung im Formenlauf den ersten Platz während Emilia sich den zweiten Platz in der Disziplin Dreischrittkampf erkämpfte.

Nachwuchsturniere erfüllen oft die Funktion von Talentschmieden. Hier sorgte insbesondere Ramatullokh Nuriddinov für Gesprächsstoff der die Vereinsgrenzen deutlich überschritt. Als Weißgurt und damit als absoluter Anfänger deklassierte er regelrecht einige Kämpfer in seinen ihm deutlich überlegenen Pool. Ramatullokh hat sich damit als einer der aussichtsreichsten Kämpfer der Fachschaft empfohlen. Den Platz auf dem Treppchen hat er diesmal leider nur knapp verfehlt.

Unter den Jugendlichen verfehlten Katharina Sundermeier und Tanja Lülff trotz sehr guter Leistungen eine Platzierung im Formenlauf.

 

Die Platzierungen im Einzelnen:

Disziplin Formenlauf

Platz 1 – Tuba Eskiocak

Platz 2 – Rebecca Kalogeridis und Emil Scholz

Platz 3 – Louisa-Magdalena Böking und Abdullokh Nuriddinov

 

Disziplin Dreischrittkampf

Platz 1 – Maximilian Bagus

Platz 2 – Sophia-Emilia Böking

 

Disziplin Kampf

Platz 1 – Emil Scholz

Platz 3 – Tom Lülff


NEUE VEREINSMEISTER STEHEN FEST

Vereinspokalturnier in der Fachschaft Taekwondo im TuS Laer 08

Am vergangenen Samstag (23.04.2016) kämpften während des 3. Turniers um den Vereinspokal knapp 50 Sportler der Fachschaft Taekwondo um die Vereinspokale 2016 in den Disziplinen Formenlauf und Freikampf. Erstmals nahmen in diesem Jahr auch die Kleinsten der Fachschaft, die Bonsais, teil und zeigten mit Biss und Kampfeswillen, was in ihnen steckt. Der Bereich Formenlauf wurde in drei Pools nach Graduierung der Sportler aufgeteilt, während in der Disziplin Kampf in fünf Pools nach Größe und Statur der Kämpfer unterschieden wurde. Nach sechs spannenden Stunden standen schließlich die neuen Meister fest.

 

Disziplin Formenlauf bis Gelbgurt

Platz 1 – Tuba Eskiocak

Platz 2 – Abdullokh Nuriddinov

Platz 3 – Selva Eskiocak

 

Disziplin Formenlauf bis blau-brauner Gurt

Platz 1 – Emil Scholz

Platz 2 – Tanja Lülff

Platz 3 – Juliane Küchenhoff

 

Disziplin Formenlauf bis einschließlich schwarzer Gurt

Platz 1 – Shahruh Nuriddinov

Platz 2 – Sam Willemsen

Platz 3 – Maximilian Bagus

 

Disziplin Kampf Pool 1

Platz 1 – Sophia-Emilia Böking

Platz 2 – Sara Eskiocak

Platz 3 – Paul Thüning

 

Disziplin Kampf Pool 2

Platz 1 – Louis Wiebe

Platz 2 – Michael den Hartog

Platz 3 – Joshua-Elias Böking

 

Disziplin Kampf Pool 3

Platz 1 – Jaro D. C. Winkelmann

Platz 2 – Tom Blömer

Platz 3 – Ramatullokh Nuriddinov

 

Disziplin Kampf Pool 4

Platz 1 – Tom Lülff

Platz 2 – Maik Blömer

Platz 3 – Aslan Pakhrudinov

 

Disziplin Kampf Pool 5

Platz 1 – Florian Reisch

Platz 2 – Emil Scholz

Platz 3 – Stefan Isfording

 

Das Turnier wird in Kürze auch theoretisch analysiert werden, damit die Kämpfer optimal auf ihre nächsten Einsätze vorbereitet sind. Am Pfingstsamstag ist die Fachschaft Taekwondo beispielsweise mit 22 Kämpfern beim Oppenweher Nachwuchsturnier vertreten. Im Juni werden die German Open in Düsseldorf stattfinden und das nächste Laerer Nachwuchsturnier wird am 17. September ausgetragen werden.


SELBSTVERTEIDIGUNG MIT ROBERT BRUTZER: STOCK- UND BODENKAMPF, NERVENDRUCKPUNKTE

Am heutigen Samstag hatten wir wieder einmal Robert Brutzer zu Gast. Robert behandelte im Rahmen des Street Combat Lehrganges vor allem die Themen Bodenkampf, Selbstverteidigung bei Stockangriffen und zeigte effektive und schmerzhafte Abwehrtechniken die vor allem Vital- und Nervendruckpunkte zum Ziel hatten. „Vital- und Nervendruckpunkte“ war dann auch gleich das Stichwort und es wurde gleich ein weiterer Lehrgangstermin in Laer vereinbart, bei dem speziell dieses Thema behandelt werden wird. Am 12.11.2016 werden wir uns dann mal gehörig auf die Nerven gehen…


Archiv 2015


DAN-PRÜFUNG AM 13.12.2015

In einer mehr als siebenstündigen Prüfung wurden am vergangenen Sonntag insgesamt 19 Schüler und Meister vom Prüferteam Rolf Harder (8. Dan), Thomas Schaepers (7. Dan) und Henning Schröder (5. Dan) auf Herz und Nieren geprüft. Vier Prüfungsteilnehmer kamen dabei aus der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 e.V.

Das Programm führte durch die verschiedenen Disziplinen des Taekwondo üblicherweise beginnend mit dem Formenlauf, der je nach Stilrichtung als Tul, Hyeong oder auch Poomsae sowie im Karate als Kata bezeichnet wird. In der Grundschule zeigten die Prüflinge ihre technischen Kapazitäten mit Doppel-Hand und Doppel-Fuß Kombinationen. Im Taekwondo und auch im Karate kommen anders als zum Beispiel im Judo oder im Aikido sehr viel härtere Kampftechniken zum Einsatz. Daher gibt es zum einen die Formenläufe aber auch verschiedenen abgesprochene Kampfszenen (Matsoki oder auch Taeryon genannt) mit einem Partner. Hier werden die Kampftechniken am Partner demonstriert die Bewegungen aber natürlich nicht vollständig ausgeführt, sodaß es nicht zu Verletzungen kommt. Diese Schrittkämpfe erlauben es dem Kämpfer zudem, seine Fähigkeiten der Körperkontrolle zu demonstrieren.

Der Abschluss der Prüfung wurde wie üblich durch die Königsklasse der Disziplinen markiert: der Bruchtest auch Kyok-Pa genannt. Die Prüflinge erhielten hier je nach Alter und Geschlecht verschieden Starke Bretter, manche aus bis zu 3 cm naturgewachsenem Holz. Hier geht es keinesfalls um blinde Zerstörungswut, sondern vielmehr darum Kraft und Präzision in den Brennpunkt seiner Techniken zu legen.

Gegen 17 Uhr stand der Beschluss des Prüfungsteams fest:

 

Neuer Schwarzgurt in der Fachschaft Taekwondo ist Sam Willemsen. Da Sam noch keine 16 Jahre alt ist, trägt er bis dahin den 1. Poom-Grad (Jugend-Dan) und damit den rot-schwarzen Gurt.

 

Bernard Cohausz legte die Prüfung zum 1. Dan All-Style Karate ab.

 

Katharina Cohausz absolvierte zu 2. Dan Tang Soo Do.

 

Thomas Böking wurde zum 2. Dan Taekwondo und zum 1. Dan All-Style Karate graduiert.


DIE KINDER- UND JUGENDABTEILUNG HAT EINEN NEUEN TRAINER

Seit zwei Jahren ist er in Deutschland. Geflohen mit seiner Familie aus Kirgistan. Vor etwas mehr als einem Jahr fand er den Weg in die Fachschaft Taekwondo und überzeugte von Anfang an mit absolut herausragenden Leistungen sowie mit Disziplin und Respekt.

Nach einer abermals herausragenden Prüfungsleistung wurde Shahruh Nuriddinov am Freitag vom Prüferteam Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking zum Braungurt graduiert und in den Trainerstab berufen. Shahruh wird zukünftig zunächst in der Kinder- und Jugendabteilung als Trainer tätig sein und ist nun Mitglied des erweiterten Vorstandes der Fachschaft.

Da Shahruh in der Lage ist, sich sehr geschickt und schnell in die verschiedensten Disziplinen einzuarbeiten, ist für ihn langfristig die Rolle des Trainers im Waffenbereich angedacht.

Wir heißen Shahruh in unserem Trainerstab herzlich willkommen und freuen uns über die versierte Unterstützung.


SCHÜLERPRÜFUNGEN AM 11. DEZEMBER 2015

 

Am vergangenen Freitag stellten sich 24 Schüler der Fachschaft der diesjährigen Winterprüfung. Besonders die durchweg großartige Leistung der fortgeschrittenen Schüler ab den 4. Kup Emil Scholz, Shahruh Nuriddinov, Janik Eickholt und Uwe Minker überzeugte diesmal. Diese Schüler befinden sich nunmehr auf einem guten Weg zur Erreichung des ersten Dan-Grades während sich Uwe damit sogar bereits im Dan-Vorbereitungsjahr befindet.

 

In der Klasse bis zum Blaugurt wurde nach Abschluß der Prüfung insbesondere die sehr gute Leistung von Tanja Lülff hervorgehoben. Tanja zeigte insbesondere im Formen- und Grundschulbereich präzise Techniken mit passgenauem Brennpunkt.

 

Sara, Selva und Tuba Eskiocak sowie Xenia Burau waren als Emporkömmlinge aus der Bonsai-Gruppe vertreten und legten ihre erste Prüfung ab während die Trainerin der Gruppe Carmen Daniela Böking die Grenze zur fortgeschrittenen Schülerin überschritt und von nun an den blauen Gurt tragen wird.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Sara Eskiocak, Selva Eskiocak, Tuba Eskiocak und Xenia Burau.

 

8. Kup (gelber Gurt)

Katharina Sundermeier

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe

 

6. Kup (grüner Gurt)

Tom Blömer, Michael den Hartog, Robin Drop, Sofian Hizlitürk und Louis Wiebe

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Nico Blömer, Tom Lülff und Paul Nacke

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Maik Blömer, Tanja Lülff, Carolina Willemsen und Carmen Daniela Böking

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Emil Scholz

 

2. Kup (brauner Gurt)

Shahruh Nuriddinov und Janik Eickholt

 

1. Kup (brauner Gurt mit schwarzem Streifen)

Uwe Minker

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


AUF DEN KÄMPFERNACHWUCHS ZUGESCHNITTEN

Am vergangenen Samstag wurde das 2. Laerer Nachwuchsturnier der Kinder- und Jugendabteilung der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 ausgetragen. In den drei Disziplinen Formenlauf, Semikontakt-Kampf und Bruchtest maßen sich 60 junge Sportler aus Laer, Osnabrück, Friesoythe, Rahden, Herten und Gronau.

In diesem Jahr punkteten die Laerer vor allem in der Disziplin Formenlauf. Ein klares Zeichen setzten sie hierbei in dem Pool bis zum Grüngurt, der sich schließlich komplett in Laerer Hand befand. Den Überraschungssieg landete hier Michael den Hartog mit dem ersten Platz gefolgt von Jaro Winkelmann auf dem zweiten sowie den Geschwistern Tuba und Selva Eskiocak, die nach einem spannenden Stechen die Plätze drei und vier bei ihrer gleichzeitig ersten Turnierteilnahme belegten. Auch der Pool bis zum blauen Gurt wurde mit Emil Scholz, Tanja Lülff und Carolina Willemsen von den Nullachtern dominiert. Louisa-Magdalena Böking brillierte in der höchsten Gruppe der Braungurte mit ihrer hervorragenden Choreographie der höchsten Schülerform, patzte aber mit einem Fehler im entscheidenden Lauf und sorgte damit für heftige Diskussionen unter den Kampfrichtern. Dadurch konnte sich Alexandra Wolf vom TuSpo Rahden schließlich den ersten Platz sichern und verwies Louisa auf den zweiten.

„Auf den Nachwuchs zugeschnitten“ war das Motto in der Disziplin Kampf bei diesem Turnier. Deshalb wurde von dem sonst üblichen Gewichtsklassensystem kein Gebrauch gemacht und die jungen Kämpfer nach deren jeweiliger Körpergröße eingeteilt. Wie es kaum anders zu erwarten war, setzte sich Maik Blömer in seinem zweifelsfrei sehr starken Pool souverän durch und fuhr einen Heimsieg ein. Joshua-Elias Böking verlor bei diesem Turnier erstmals gegen seinen Dauerkonkurrenten Giulio Ugurlu vom RaSpo Osnabrück und erzielte Silber. Sophia-Emilia Böking erreichte in drei von vier gewonnenen Kämpfen den dritten Platz. Tom Lülff und Jaro Winkelmann fanden sich auf den vierten Plätzen wieder.

Zum Ende des Turniers stand die Disziplin Bruchtest auf dem Programm. Ein Bruchtest ist der Demonstration von Kraft und Präzision der erlernten Techniken dienlich. Der Sportler benennt hierbei zunächst seine eingeübten Faust- und Fußtechniken in koreanischer Sprache und wendet diese dann an zwei Fichtenholzbretter an. Das Kampfgericht beurteilt mit Punktwertung den Schwierigkeitsgrad, die Durchführung sowie den Erfolg der Übung. Carolina Willemsen und Dominik Wiebe belegten dabei den dritten und vierten Platz in ihrem Pool. Dominik punktete insbesondere mit einer brillanten Sprungtechnik patzte aber wohl wegen seiner großen Nervosität bei der Fausttechnik. In einem weiteren Pool belegte Jaro Winkelmann den ersten Platz und Maik Blömer den vierten, der es aber wegen seines Alters auch schon mit Brettern größeren Kalibers aufnehmen musste.

Der Termin für das 3. Laerer Nachwuchsturnier steht mit dem 17. September 2016 bereits fest und wurde nach dessen Bekanntgabe durch den Trainer der Kinder- und Jugendabteilung Thomas Böking mit breitem Applaus bedacht.


DREIMAL GOLD FÜR DIE FACHSCHAFT TAEKWONDO

Florian Reisch legt mit Titel des deutschen Meisters nach

Mit zwölf Kämpfern trat die Fachschaft Taekwondo des TuS Laer bei der Deutschen Meisterschaft im Semi-Kontakt Karate und Kata in Neustadt bei Hannover an. Florian Reisch legte nur fünf Wochen nach seinem Titelgewinn des Vize-Weltmeisters nun den Titel des Deutschen Meisters nach. Kurzen Prozess machte auch Emil Scholz mit seinen Gegnern und gewann alle Kämpfe souverän durch technisches KO und belegt ebenfalls den Platz des Deutschen Meisters. Besondere Erfolge für die Kinder- und Jugendabteilung der Fachschaft trugen Sophia-Emilia Böking und Jaro Winkelmann heim. Emilia erreichte bei ihrer ersten Turnierteilnahme an einem großen nationalen Turnier den ersten Platz in der Disziplin Kampf und trägt nun den Titel der Deutschen Meisterin, während Jaro Winkelmann Silber erstritt und sich über den Titel des Vizemeisters freut.

Die Zwillinge Maik und Nico Blömer kämpften erstmals in der Liga der Senioren und belegten nach einer Reihe von zum Teil heftiger Kämpfe die zweiten und dritten Plätze in ihrer Gewichtsklasse, wobei Maik Silber und Nico Bronze erzielte. In der Klasse bis 90 Kilogramm konnte sich Louis Wiesmann in drei Kämpfen die Bronzemedaile sichern.

Mit dem bevorstehenden Nachwuchsturnier, das am 21. November von der Fachschaft Taekwondo selbst ausgetragen wird, wird damit ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr für die 08-er enden. Zu diesem Termin sind bereits 55 Kämpfer gemeldet, die sich in den Disziplinen Formenlauf, Kampf und Bruchtest messen werden.


WELTMEISTERSCHAFT IN STEINFURT (TAG 2) - 04.10.2015

Einzelkämpfe

Der zweite Tag der Karate Weltmeisterschaft stand ganz im Zeichen des Einzelkampfes. Hierbei begegneten sich die Kämpfer der verschiedenen Kampfkünste (Taekwon-Do, Karate, Kung-Fu etc.) um sich im Semi-Kontakt zu messen. Semi-Kontakt bedeutet, daß Schläge und Tritte nur soweit ausgeführt werden dürfen, daß maximal eine „Rötung der Haut an der Trefferstelle“ hinterbleibt. Separat ausgetragen wurden die Kämpfe des ungleich härteren Hand-To-Hand Fights, bei dem auch Hebel und Würfe zum Einsatz kommen und was zweifelsfrei von Teilnehmern aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks dominiert wurde. So gaben sich auch bei den späteren Siegerehrungen die ukrainischen und usbekischen Kämpfer die Klinke auf dem Siegerpodest in die Hand.

Die Fachschaft Taekwon-Do war als austragender Verein naturgemäß mit seiner Kämferriege eher zurückhaltender vertreten, da im Vorfeld dieses Großereignisses alle Kräfte für die Vorbereitungsarbeiten des Turnieres, weniger aber für die Vorbereitung der eigenen Sportler darauf gebündelt werden mussten. Dennoch erreichte Florian Reisch den Titel des Vize-Weltmeisters! Florian besiegte seine ersten beiden Gegner souverän mit technischem KO. Probleme bereitete dann allerdings der dritte Kampf. Aber nicht wie man nun annehmen mag für Florian, sondern vielmehr für seinen ukrainischen Gegner, der bei einem deutlichen Punktrückstand in offenbarer Verzweiflung verfiel und in den Modus Vollkontakt wechselte. Er verletzte Florian dabei heftig am linken Auge. Dieser ließ sich jedoch nicht unterkriegen, kämpfte tapfer weiter und siegte schließlich auch in diesem sehr fragwürdigen Duell deutlich nach Punkten. Aufgrund seiner Verletzung wurde Florian dann aber schließlich vom Vereinsarzt Dr. Klaus Jägersberg für den Finalkampf gesperrt und erreichte so „nur“ den zweiten Platz.

Emil Scholz, der ebenfalls für den TuS Laer antrat, erreichte in einem sehr großen und überlegenen Pool leider keinen Treppchenplatzierung, fand sich aber dennoch im oberen Drittel der Kämpfer wieder ebenso wie sein Teamkollege Shahruh Nuriddinov. Shahruh hat damit bisher eine beeindruckende Karriere hingelegt, denn er ist gerade mal seit einem Jahr aktiv und trat nun schon bei der Weltmeisterschaft an!

Großes Lob bekam das Team rund um Rolf Harder vom Präsidenten der IBF Friedebert Georg Niering sowie vom Bundeshauptkampfrichter Uwe Kampeter für die beispiellose Organisation diese Großturnieres.

Ein weiterer Bericht findet sich ebenso wie zahlreiche Bilder auch auf der Startseite der IBF unter www.ibf-deutschland.de.

 

DANKE!

Ein riesiger Dank an alle Helfer, Eltern und Mitglieder unserer Fachschaft für die selbstlose und stundenlange Mithilfe während der beiden Turniertage und auch im Vorfeld des Turnieres. Ohne Euch hätten wir das niemals auf die Beine stellen können. Danke!


Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking


WELTMEISTERSCHAFT IN STEINFURT (TAG 1) - 03.10.2015

Formenläufe und Teamkämpfe

Am ersten Tag der Karate Weltmeisterschaft der International Budo Federation (IBF) in Steinfurt standen die Formenläufe der verschiedenen Kampfkünste sowie Teamkämpfe im Semi-Kontakt auf dem Programm.

Als austragender Verein war die Fachschaft Taekwon-Do des TuS Laer 08 e.V. federführend mit der Durchführung und der Organisation des Großturnieres betragen. Dieses wurde mit insgesamt 333 Sportlern aus 13 Nationen zur größten WM der IBF Geschichte!

Bei den Formenläufen (Kata) kam es wegen der Vielzahl der Teilnehmer zu Poolgrößen von bis zu 42 Sportlern, die allesamt qualitativ hervorragende Leistungen zeigten. Dies wiederum schaffte einen großen Unterhaltungswert mit hochklassigen Darbietungen der jeweiligen Kampfkünste für die zahlreich anwesenden Zuschauer.

Ab Mittag wurden dann die Teamkämpfe ausgetragen und das Herrenteam des deutschen Nationalkaders zeigte seine Durchsetzungskraft und wurde dafür am Ende mit dem wohlverdienten Titel des Weltmeisters belohnt.


UNSER SPORT VERBINDET

Gudrun Zydek, eine deutsche Lyrikerin, sagte „Keine Begegnung ist zufällig. Sie hat immer ein Ziel“. In unserer über 26-jährigen Fachschaftsgeschichte hat es sicherlich schon viele Begegnungen gegeben. Manche Wege trennten sich nach einer gewissen Zeit wieder. Auch das war ein Ziel. Doch bei einigen stellte es sich heraus, daß da mehr war als nur der gemeinsame Sport und aus einer zufälligen Begegnung wurde ein gemeinsamer Lebensweg.

So erkannte auch unser geschätzter Großmeister Bernard Cohausz und seine Katharina schnell ihre gegenseitige Zuneigung und ihre Zusammengehörigkeit. Aus ihrer einstigen Freundschaft erwuchs Liebe, die die beiden mit einem großen Hochzeitsfest am 12. September 2015 in der Gertrudiskirche in Horstmar besiegelten.

Um ihnen die gebührende Ehre zu erweisen, fanden sich 20 Taekwondo-Sportler in voller Montur vor der Kirche ein und bildeten ein Spalier durch das das Paar nach seiner Trauung schritt bevor es die zahlreichen Glückwünsche in Empfang nahm.

Unserem Großmeister Bernard und seiner Frau Katharina Cohausz die allerherzlichsten Glückwünsche für ihre gemeinsame Zukunft!


KLEINHOLZ IN LAER

Der Bruchtests ist eine ganz besondere Disziplin im Bereich des Taekwondo und Karate, die Mut und Übung erfordert, denn eine unpräzise oder gar falsche Technik führt einerseits nicht zum Erfolg und andererseits zu Schmerzen oder gar zu Verletzungen. Deshalb wurde zu diesem Thema am heutigen Samstag ein spezieller Lehrgang veranstaltet, der mit 56 Sportlern außergewöhnlich gut besucht war.

Großmeister Thomas Schaepers aus Herten führte beginnend mit einem einstündigen theoretischen Teil durch den Lehrgang. Eine wichtige Voraussetzung, denn um bis zu drei Zentimeter starke Fichtenbretter durchzuschlagen bedarf es eine gründliche Vorbereitung und Einweisung.

Im Gegensatz zu Kampfsportarten wie beispielsweise dem Judo oder Aikido hat der Taekwondoin oder Karateka kaum die Möglichkeit seine Techniken aktiv und vollständig an einen Partner auszuführen. In diesen Kampfkünsten gibt dafür den Bruchtest (koreanisch Kyok-Pa). Er dient dazu, die Effektivität der erlernten Techniken auszuprobieren und ist keinesfalls ein Ausdruck von Zerstörungswut.


DAS HIGHLIGHT DES JAHRES NÄHERT SICH!

 

In der Fachschaft Taekwondo gehen die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften nun in die heiße Phase.

 

Lange ist es nicht mehr hin und die Vorbereitung des größten Events der mehr als 25-jährigen Fachschaftsgeschichte geht nun in die heiße Phase. Erwartet werden bis zu 400 Sportler aus 15 Nationen. Es müssen Unterbringungsmöglichkeiten organisiert werden, für Verpflegung und Catering gesorgt und weitere Räumlichkeiten reserviert werden. Da all dies neben dem laufenden Trainingsbetrieb stattfindet, bleibt bis zum endgültigen Start des Turnieres Anfang Oktober für das Orgateam kaum noch ein Abend ohne Termin.

 

Gäste sind an den beiden Turniertagen (Samstag und Sonntag der 03. und 04. Oktober 2015) in der Kreissporthalle an der Liedekerkerstraße in Steinfurt herzlich wilkommen. Der Samstag wird dann ganz im Zeichen der Formenläufe stehen, ehe es am Sonntag in den großen Bereich des Kampfes geht.


Rolf Harder, Stefan Isfording, Henning Schöder und Thomas Schaepers (v.l.n.r)
Rolf Harder, Stefan Isfording, Henning Schöder und Thomas Schaepers (v.l.n.r)

DAN-PRÜFUNG 21.06.2015

Am Sonntag traten zwar nur drei Taekwondoin zur Danprüfung an, aber dennoch nahmen sich die Prüfer Rolf Harder, Thomas Schaepers und Henning Schröder knapp fünf Stunden Zeit um die angehenden Meister auf Herz und Nieren zu prüfen.

Um zehn Uhr begann das Programm mit den Formenläufen und der Grundschule bevor die verschiedenen Schrittkämpfe gezeigt wurden. Im Anschluß daran wurden zahlreiche Bretter in Serienbruchtests mit Fuß- und Fausttechniken zertrümmert.

Einziger Teilnehmer der Fachschaft Taekwondo war Stefan Isfording, der nach einer sehr überzeugenden Darlegung seiner Künste nunmehr mit Fug und Recht Träger des 2. Dans Taekwondo ist.

 

Herzliche Glückwünsche aus dem Trainerkollegium!


GURTPRÜFUNGEN AM 19. JUNI 2015

Nach 44 Trainingstagen war am vergangenen Freitag für 17 Taekwondo-Schüler der Fachschaft Taekwondo die Zeit reif für die Prüfung zum nächsten Schülergrad. Dass die Nachwuchsarbeit inzwischen Früchte trägt zeigte sich bei dieser Prüfung sehr deutlich, denn allein 16 der Prüflinge traten mit einem Gurtgrad unterhalb des blauen Gurtes an.

Erstmals fand bei dieser Prüfung auch die neue erweiterte interne Prüfungsordnung Anwendung, bei der zusätzlich zu den üblichen Disziplinen wie Formen (Tul), Grundschule (Gibon Yonsup), Schrittkämpfe (Matsoki) und Bruchtest (Kyok-Pa) auch ein besonderes Augenmerk auf die Selbstverteidigung (Hosinsul) gerichtet wurde.

Nach der fast zweieinhalbstündigen Prüfung hatte das Prüferteam bestehend aus Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking diesmal wieder ein ganz besonderes Bonbon im Gepäck und beförderte Shahruh Nuriddinov vom 7. Kup direkt zum 5. Kup. Shahruh trägt von nun an den grün-blauen Gurt. Solche Graduierungssprünge sind keinesfalls üblich und Shahruh wurde damit für sein außergewöhnliches Talent, für seine stete Trainingsteilnahme sowie für sein diszipliniertes und respektvolles Auftreten im Training geehrt. Ein weiterer Effekt dieses Karrieresprungs ist, daß Shahruh damit nun auch die Möglichkeit erhält, an den im Herbst in Steinfurt stattfindenden Weltmeisterschaften der IBF teilzunehmen.

Das durchschnittliche Gesamtergebnis aber, da waren sich die Prüfer einig, bewegte sich fast durchweg im guten bis sogar sehr guten Bereich, womit sich die Ausbildungsqualität aber auch der Lerneifer der Mitlieder in der Fachschaft Taekwondo wieder einmal bestätigt hat.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

8. Kup (gelber Gurt)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe.

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Anneke Benna, Sofian Hizlitürk, Tom Blömer, Michael den Hartog, Robin Drop, Louis Wiebe und Jaro Winkelmann.

 

6. Kup (grüner Gurt)

Nico Blömer und Paul Nacke

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Maik Blömer, Tanja Lülff, Canel Sarica und Carolina Willemsen, Shahruh Nuriddinov

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittener Schüler)

Joshua-Elias Böking

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


NEUE VEREINSMEISTER IN DER FACHSCHAFT TAEKWONDO

Gleich am ersten Traningstag dieses Jahres im frühen Januar wurden die ersten Kämpfe um den Vereinspokal in der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 e.V. ausgetragen. Fast ein halbes Jahr später standen dann am gestrigen Mittwoch nach fast 40 Kämpfen die neuen Vereinsmeister im Semi-Kontakt Kampf fest.

Fast schon ein Abo auf den ersten Platz hat Joshua-Elias Böking, der seine Platzierung aus der vorherigen Saison souverän verteidigte sowie Nico Blömer, der ebenfalls den ersten Platz in der nächsten Gewichtsklasse erzielte. Jaro Winkelmann und Maik Blömer erreichten nach harten Kämpfen jeweils eine Zweitplatzierung, während Paul Nacke und Jan-Gerrit Krabbe die dritten Plätze in ihren Pools belegten. Paul aktivierte während der Saison offenbar seine Reserven. Bis zum Schluß gab es ein Kopf an Kopf Rennen um die Platzierung mit seinem Gruppenrivalen Tom Blömer. Große Freude rief der Sieg aber schließlich bei Paul hervor, der damit diesmal auch erstmals ein Treppchenplatz belegt.

Als Mitglied des deutschen Nationalkaders stellte Florian Reisch schon zu Beginn der Saison seinen Führungsanspuch in seinem Pool klar und wich keinen Moment vom ersten Platz. Auf Platz zwei und drei verwies er damit Uwe Minker sowie Shahruh Nuriddinov, die sich in ihren Kämpfen die Platzierungen ebenfalls redlich verdienten.

Nach Abschluß der letzten Kämpfe erhielten die erfolgreichen Kämpfer ihre Pokale aus der Hand ihres Großmeisters Rolf Harder.


MEDAILLENREGEN FÜR LAERER TAEKWONDO KÄMPFER IN OPPENWEHE

Am Pfingstsamstag reiste die Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 e.V. mit zehn Kämpfern zum Oppenweher Nachwuchsturnier und kehrte mit neun Treppchenplatzierungen heim.

Shahruh Nuriddinov räumte gleich in zwei Disziplinen den ersten Platz ab. Im Formenlauf setzte er sich zunächst souverän gegen sieben Gegner durch und verteidigte anschließend im Dreischrittkampf den Titel von Maximilian Bagus aus dem Vorjahr. Als feste Größe auf dem Siegerpodest behauptet sich inzwischen auch Emil Scholz, der ebenfalls den 1. Platz im Formenlauf einfuhr und sich später in der Disziplin Kampf noch den 2. Platz sicherte. Louisa-Magdalena Böking erzielte mit einer überzeugenden Choreographie des Hwa-Rang Tuls den 2. Platz, während Anneke Benna in einem starken Pool den 3. Platz erlangte. Eine besonders erwähnenswerte Leistung zeigte Sophia-Emilia Böking, die als jüngste Kämpferin im Laerer Kader bei ihrer gleichzeitig ersten Turnierteilnahme gegen sieben Gegner einen verdienten vierten Platz im Formenlauf erreichte.

In der Disziplin Kampf erzielte Joshua-Elias Böking in einem spannenden Finalkampf den 2. Platz. Abgerundet wurde der Laerer Medaillenregen schließlich durch die zwei dritten Plätze von Jaro Winkelmann und Tom Lülff, der sich seine Platzierung in drei dramatischen Kämpfen hart erarbeitete.


PHILIPPINISCHE KAMPFKUNST IN LAER

Am Sonntag (26.04.2015) fand in der Fachschaft Taekwondo wieder einmal ein Lehrgang der Extraklasse statt: Großmeister Thorsten Isringhausen (5. Dan Taekwon Do, 4. Antas Kali, 4. Dan San Jitsu Ryu) unterrichtete die Teilnehmer im Kampfsystem Kali Concepts. Das Programm führte zunächst einmal durch die Basics im Umgang mit Stock und Messer. Danach ging es aber schon an Fragestellungen wie „Wie mache ich mir den Stock zunutze, wenn ein ebenfalls mit einem Stock bewaffneter Angreifer auf mich los geht?“ oder „Was sind die besonderen Gefahren von Messerangriffen und hält die Selbstverteidigung wie wir sie im Taekwondo lernen auch wirklich was sie verspricht?“. Die Teilnehmer lernten schnell, daß es durchaus hier und da Verbesserungsmöglichkeiten gibt, was sich nicht nur als wertvolles Wissen für die bevorstehenden Prüfungen im Taekwondo erweisen wird.

Neben den praktischen Abwehr- und Kampftechniken vermittelte Thorsten zwischenher immer wieder theoretisches Wissen zu Kampftaktik und Kampfstrategie. Abschließend wurden all diese praktischen und theoretischen Inhalte in realitätsnahen Situationen geübt. Gleich mehrere Angreifer in engen Räumen. Ein unerwarteter Messerangriff im voll besetzten Bus, der mit mehreren Stuhlreihen kurzerhand nachgebaut wurde. Schnell stellte sich heraus, daß das klare und zielorientierte Handeln in diesen adrenalinbeladenen Situationen nicht immer einfach ist und daß auch ein relativ kurzer Kampf durchaus die Kondition des Verteidigers fordert.

Nach drei Stunden des intensiven Lernens und Trainings ging dieser Lehrgang dann gegen vierzehn Uhr zu Ende. Wegen der zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen, die unserer Fachschaft in der zweiten Jahreshälfte bevorstehen, wird sich in diesem Jahr leider kein Termin mehr für einen weiteren Lehrgang dieser Art finden. Für das Frühjahr 2016 wird Thorsten jedoch wieder herzlich eingeladen sein und unserer Einladung hoffentlich folgen.


Kampfrichterlehrgang in Herten am 22.03.2015
Kampfrichterlehrgang in Herten am 22.03.2015

KAMPFRICHTER WOCHENENDE

Das Wochenende um den 21. und 22. März stand für unsere Fachschaft ganz im Zeichen des Kampfrichterwesens.

Am Samstagmorgen reiste eine nur kleine Delegation bestehend aus Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking ins niederländische Dalfsen um als Kampfrichter bei den dortigen Dutch Open eingesetzt zu werden. Wie üblich waren die Dutch Open an zwei Turniertagen und in einer völlig neuen Sporthalle mal wieder ein Turnier der Superlative mit ca. 800 aktiven Sportlern in den Bereichen Sambo, Judo und Karate.

Tags drauf war unsere Fachschaft mit insgesamt 16 Sportlern als eine der teilnehmerstärksten beim Kampfrichterlehrgang in Herten vertreten. Diesmal wurde der Lehrgang als Turnier ausgetragen und so kamen Kämpfer und Kampfrichter gleichermaßen auf ihre Kosten und ganz nebenbei wurden damit auch gleich die jeweiligen Kampfrichterlizenzen der Mitglieder erneuert. Selbstredend wurden auch noch Medaillen nach Hause gebracht:

Shahruh Nuriddinov zeigte als Schüler des 7. Kup-Grades (!) den Yul-Kok Tul, der eigentlich erst für die Erlangung des 4. Kups erforderlich wäre und erzielte damit auch noch den 1. Platz im Formenbereich.

In der Disziplin Kampf legte Emil Scholz mit einem 1. Platz vor. Gefolgt von Nico Blömer auf dem 3. und in einem ihr körperlich überlegenen Pool erzielte Louisa-Magdalena Böking ebenfalls einen verdienten 3. Platz.


SELBSTVERTEIDIGUNG IN ENGEN RÄUMEN

Bedrängung in engen Räumen (z.B. im Bus) sowie Übergriffe in der Kneipe oder auf dem Schützenfest waren die Themen des Street Combat Lehrganges am 14.03.2015 in Laer. Hierbei ging der Seminarleiter Robert Brutzer aus Olpe (4. Dan Kickboxen und Systembegründer Street Combat) diesmal in einem kurzen theoretischen Teil zunächst auf die grundsätzlichen Vehaltens- und Vorgehensweisen ein. Der praktische Teil behandelte dann speziell die Selbstverteidigung in bedrängten Situationen wie zum Beispiel im Fahrstuhl oder in ähnlich engen Räumen wobei diesmal auch der Bodenkampf intensiver als sonst üblich geübt wurde.

Zum Abschluß wurden noch einige Situationen durchgespielt, wie sie sich zu fortgeschrittener Stunde zum Besipiel auf Schützenfesten oder auch in Kneipen zutragen könnten. Einfache aber effektive Techniken kennzeichnen das Kampfsystem Street Combat mit dem sich die Lehrgangsteilnehmer von klassischen Griffen an den Kragen lösten und auch Schläge mit der Hand oder gar der Faust abwehrten.

Die Fachschaft Taekwondo bedankt sich für diesen überaus interessant gestalteten und gut vorbereiteten Lehrgang und erwartet Robert bereits am 30.05.2015 als stets wilkommenen Gast zurück.


v.l.n.r. Maik Blömer, Bernard Cohausz, Florian Reisch
v.l.n.r. Maik Blömer, Bernard Cohausz, Florian Reisch

MAIK BLÖMER BELGISCHER VIZEMEISTER

Wegen starker krankheitsbedingter Ausfälle reiste die Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 e.V. am vergangenen Samstag mit nur zwei Kämpfern und einen Kampfrichter ins belgische Tongerlo um an den dortigen Belgian Open teilzunehmen.

Mit einer Gesamtteilnehmerzahl von ca. 300 Kämpfern aus ganz Europa war das Turnier gut besucht. Maik Blömer, der sich im vergangenen Jahr bereits den Titel des Deutschen Meisters sichern konnte, kämpfte jetzt in einem ingesamt sehr starken Pool um den Titel des belgischen Meisters. Im Finalkampf stand er einem nicht nur körperlich überlegenen Gegner gegenüber, dem er dennoch zwei Punkte mit einem sehr guten Fußtreffer zum Kopf abringen konnte. Am Ende stand Maik als zweiter auf dem Siegertreppchen und kann sich nun über den Titel des belgischen Vizemeisters in der Disziplin Kampf freuen.

Eine ebenfalls sehr überzeugende Leistung präsentierte Florian Reisch. In der Disziplin Formenlauf zeigte er die 4. Meisterform des Taekwondo (Gwang-Gae Tul). Florian hatte leider Probleme mit dem dort ungewohnt stumpfen Hallenboden. In einem sehr großen Pool erreichte er aber trotzdem noch den 4. Platz.

Bernard Cohausz begleitete die Laerer Fraktion als Kampfrichter. Als internationaler Kampfrichter mit „A“-Lizenz ist er auf allen großen Turnieren stets ein gefragter Kampfleiter.


KYU-PRÜFUNG ALL-STYLE KARATE

Nach der bereits im Dezember stattgefundenen Schülerprüfung im Taekwondo wurden am Mittwoch (07.01.2015) noch drei Prüfungen im All-Style Karate durch Prüfer Rolf Harder (5. Dan All-Style Karate) abgenommen. In der knapp einstündigen Prüfung zeigten die Prüflinge Thomas Böking, Stefan Isfording und Florian Reisch zunächst eine breite Palette an Grund- und Kombinationstechniken bevor es in die Disziplin des Kampfes ging. Vom abgesprochenen Einschrittkampf über den Freikampf führte das Programm dann zur Selbstverteidigung (Jiei). Hier galt es Angriffe mit der bloßen Hand (Festhalten, Würgen und Faustangriffe) und später auch bewaffenet Angriffe mit  Stock und Messer abzuwehren und den Gegner auch zu entwaffnen. Das Ende der Prüfung bildete die Disziplin Bruchtest, bei der die Prüflinge mit jeweils einer Hand- und einer Fußtechnik ein Holzbrett zerlegten und damit die Präzision sowie die Durchschlagskraft ihrer Techniken demonstrierten.

Alle drei Schüler bestanden ihre Prüfung mit sehr guten Leistungen und tragen nun den braunen Gurt. Da es im All-Style Karate keine Zwischengurte wie z.B. im Taekwondo gibt ist der nächste Gurt nunmehr der schwarze. Die Dan-Prüfung ist bereits für alle drei im Dezember dieses Jahres anvisiert.