26.03.2017

LAERER VEREINSMEISTER IM TAEKWONDO STEHEN FEST

Während der knapp fünfstündigen Vereinsmeisterschaft wurden am vergangenen Samstag die Fachschaftsbesten im Taekwondo des TuS Laer 08 ermittelt. Den Anfang schafften die Formenläufer mit der Gruppe der Weiß- bis Gelbgurte gefolgt von den fortgeschrittenen Schülern bis zum Blaugurt. Abschließend definierten die Dananwärter und Danträger der Fachschaft mit brillianten Leistungen neue Standards und führten den darunterliegenden Gurtklassen eindrucksvoll vor Augen, wo sie das jahrelange Training hingeführt hatte. So gab es in der Königsklasse unter den ersten vier Platzierungen keine Einzelwertung unter 7,0. Die Gesamtwertungen unterschieden sich schließlich nur im Zehntelbereich, was ein qualitativ gleichmäßiges und hohes Niveau bescheinigt. Tuba Eskiocak und Emil Scholz traten dieses Jahr bereits im jeweils nächsthöheren Pool an und verteidigten ihre Titel aus dem Vorjahr.

In der Disziplin Kampf trafen im ersten Pool wie auch schon im vergangenen Jahr die Bonsais der Fachschaft aufeinander. Jüngster Teilnehmer war mit gerade einmal viereinhalb Jahren Luis Krabbe, der trotz einer Verletzung tapfer bis zum Ende durchkämpfte. Fachschaftsmatador Joshua-Elias Böking erstritt sich in drei Kämpfen, die er allesamt durch technisches KO zu Null gewann seinen Titel zurück, den er 2016 an Louis Wiebe abgeben musste. In der nächsthöchsten Gruppe traten schließlich die Schwarzgurte und die angehenden Schwarzgurte der Fachschaft gegeneinander an. Angeführt wird dieser Pool in diesem Jahr von Emil Scholz, der den Titel aus dem Vorjahr von Florian Reisch übernahm. Florian trat in seiner Paradedisziplin nicht mehr an, da er sich dieses Jahr als Kampfrichter und Betreuer der Kämpfer zur Verfügung stellte.

Der Turniertag fand seinen krönenden Abschluß in einem großen Grillfest im Vereinsheim der Nullachter.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Disziplin Formenlauf bis Gelbgurt

Platz 1 – Rebecca Kalogeridis

Platz 2 – Christopher Sundermeier

Platz 3 – Lena Prange

Platz 4 – Hanna Zwingmann

 

Disziplin Formenlauf bis blau-brauner Gurt

Platz 1 – Tuba Eskiocak

Platz 2 – Katharina Sundermeier

Platz 3 – Sophia-Emilia Böking

Platz 4 – Selva Eskiocak

 

Disziplin Formenlauf bis einschließlich schwarzer Gurt

Platz 1 – Emil Scholz

Platz 2 – Louisa-Magdalena Böking

Platz 3 – Florian Reisch

Platz 4 – Tanja Lülff

 

Disziplin Kampf Pool 1

Platz 1 – Anton Thüning

Platz 2 – Finn Förster

Platz 3 – Jonas Förster

Platz 4 – Jonas Böhmer

 

Disziplin Kampf Pool 2

Platz 1 – Sara Eskiocak

Platz 2 – Paul Haak

Platz 3 – Malte Lengers

Platz 4 – Melvin Kroll

 

Disziplin Kampf Pool 3

Platz 1 – Joshua-Elias Böking

Platz 2 – Leon Hähnel

Platz 3 – Louis Wiebe

Platz 4 – Maximilian Byrko

 

Disziplin Kampf Pool 4

Platz 1 – Ramatullokh Nuriddinov

Platz 2 – Jaro Winkelmann

Platz 3 – Paul Nacke

 

Disziplin Kampf Pool 5

Platz 1 – Emil Scholz

Platz 2 – Maik Blömer

Platz 3 – Marvin Kottig

Platz 4 – Nico Blömer


16.03.2017

GROSSZÜGIGE SPENDE DER KREISSPARKASSE STEINFURT

Am gestrigen Mittwoch bekam unsere Fachschaft Besuch vom Leiter der Kreissparkassenfiliale Laer Christian Vinhage und der hatte „schweres“ Gepäck dabei: Das im Mai stattfindende Trainingslager der Kinder- und Jugendabteilung auf der Wewelsburg wird durch die Kreissparkasse mit insgesamt 1800 Euro bezuschusst und hat damit ein sicheres finanzielles Fundament erhalten!

Das Orga-Team unserer Fachschaft steckt bereits mitten in der Planung für dieses einmalige Event und die gut 40 angemeldeten Kinder und Jugendlichen können sich auf ein buntes Programm aus Spaß, Spiel und Sport freuen. Unter anderem hat sich Robert Brutzer bereits zu einer neuen Auflage von „Street Combat Kids“ angekündigt. Außerdem werden sich die kleinen Kämpfer in den zahlreichen Trainingseinheiten auf das dann bevorstehende Oppenweher Nachwuchsturnier sowie auf die Gurtprüfungen im Juli vorbereiten.

 

Ein herzlicher Dank an die Kreissparkasse Steinfurt!


14.02.2017

Mit großer Bestürzung mussten wir zur Kenntnis nehmen, daß gestern Morgen in aller Frühe unser lieber Schüler und Mitsportler Aslan Pakhrudinov zusammen mit seiner Frau und seinem nicht einmal einjährigen Töchterchen von einem Kommando der Polizei nach Polen abgeschoben wurde. Von dort aus wird es für die junge Familie dann wohl weitergehen... wohin auch immer... wie auch immer.

Aslan hat seit einem guten Jahr mit uns trainiert und wurde dritter bei der Vereinsmeisterschaft 2016. Diesen Titel wollte er am 25. März mindestens verteidigen und war auf der Kampfliste schon fest eingeplant. Im November belegte er den zweiten Platz bei der DEM in Uchte und ist damit immerhin deutscher Vizemeister.

Aslan hat alles für seine Integration in unsere Gesellschaft getan. Hat in entsprechenden Kursen die deutsche Sprache gelernt und arbeitete für die Gemeinde Laer. Doch für die deutschen Behörden war das offenbar nicht ausreichend. Trotz kriegerischer Konflikte und Verfolgung findet man dort sein Heimatland Dagestan offenbar sicher.

Leider sind wir machtlos und so sind unsere Gedanken bei Aslan und seiner Familie und wir hoffen so sehr, daß es ihnen in ihrer mehr als unsicheren Zukunft gut ergehen wird.

Alles Gute lieber Freund!


07.02.2017

KAMPFRICHTERLEHRGANG BEIM TUS LAER

Unter Leitung des Bundeshauptkampfrichters Uwe Kampeter richtete die Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 e.V. am vergangenen Sonntag einen zweiteiligen Kampfrichterlehrgang aus. Im theoretischen Teil des Lehrgangsabschnittes zur Disziplin Kampf wurde in diesem Jahr der Schwerpunkt Kampfrichterverhalten gesetzt. Nach einer kurzen Pause ging es dann zum zweiten Teil des Seminars mit dem Thema Formen über. Hier erörterten die gut 50 Teilnehmer zusammen mit dem Seminarleiter die Fehleranalyse des Jahres 2016. Die Teilnehmer sind nun mit ihren neuen bzw. verlängerten Kampfrichterlizenzen gut für die kommenden Turniere des Jahres gerüstet, auf denen viele von ihnen wieder als Kampfrichter und Betreuer aktiv sein werden.


29.01.2017

SELBSTVERTEIDIGUNG UND GEWALTPRÄVENTION FÜR KLEINE LEUTE

Debüt von Street Combat Kids in Laer

 „Wie erkennt man denn wohl einen bösen Menschen?“. So lautete die Frage des Seminarleiters Robert Brutzer zu Beginn des ersten Street Combat Kids Lehrganges am Samstag in Laer. Groß, kräftig und durchtrainiert sei er. Dunkel und schlecht gekleidet. Außerdem trägt er eine Waffe und er riecht nach Alkohol. Da waren sich die fast 25 Kinder einig. Schnell wurde allerdings klar, daß derjenige, der Kindern etwas Böses möchte, mitnichten so einfach und auf den ersten Blick erkennbar ist, wie man es vielleicht aus Film und Fernseh so kennt. Vielmehr kann es sogar der nette Nachbar sein, der sich plötzlich als garnicht so nett entpuppt. Doch wie verhalten sich Kinder in einer Situation, die ihnen unangenehm ist? Wann wird es überhaupt unangenehm? Schließlich ist es nicht immer einfach, vor allem bei bekannten Personen, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Situationen richtig zu interpretieren und sich gegebenenfalls auch effektiv zur Wehr zu setzen war damit ein Kernthema des zweistündigen Seminars. Die Kinder waren interessiert und aktiv bei der Sache, stellten ihre Fragen und übten schließlich verschiedene Selbstverteidigungstechniken um stärker und selbstbewusster zu werden.

Street Combat ist ein Selbstverteidigungssystem, das von Robert Brutzer gegründet wurde und auch bei Polizei und Security Anwendung findet. Mit Street Combat Kids wurde eine neue Sparte innerhalb dieses Systems ins Leben gerufen, die zukünftig fester Bestandteil werden wird und heute in Laer erstmals angeboten wurde.


18.12.2016

DER TUS LAER HAT EINEN NEUEN DAN-TRÄGER

Am Sonntag stellten sich insgesamt fünf Schüler der den Schüler-Prüfungen ungleich anspruchsvolleren Dan-Prüfungen. Nach viereinhalb schweiß-treibenden Stunden wurden dann aus ehemaligen Schülern neue Meister in der Disziplin Taekwondo.

Das Programm begann mit dem Formenlauf und den Grundtechniken. Darauf folgten die Schrittkämpfe, bei denen die Prüflinge die Gelegenheit hatten, ihre Techniken andeutungsweise auch am Partner zu zeigen. Beim Bruchtest wurden zum Abschluss je nach Alter und Geschlecht mehrere bis zu drei Zentimeter starke Bretter nach vorheriger Ansage bestimmter Techniken in Serie zertrümmert.

Am Ende standen schließlich die neuen Meister fest, wobei einer der erfolgreichen Prüflinge der nullachter Fachschaft Taekwondo entstammt. Mit seinen 14 Jahren hat Maximilian Bagus dabei den ersten Meistergrad im Taekwondo erreicht. Das Tragen des schwarzen Gurtes ist ihm jedoch erst ab 16 Jahren gestattet. Bis dahin wird Bagus den rot-schwarzen Gurt des ersten Poom-Grades (Jugend-Dan) tragen.


17.12.2016

SCHÜLERPRÜFUNGEN AM 16. DEZEMBER 2016

Nach der Sommerprüfung im Juli mit insgesamt 30 Schülern fand am vergangenen Freitag die Winterprüfung mit diesmal sogar 33 Teilnehmern statt.

Insbesondere die Schüler der unteren Bereiche bis zum gelb-grünen Gurt sowie die höheren Graduierungen bis zum braun-schwarzen Gurt zeigten in dieser Prüfung zum Abschluss der zweiten Saison was in ihnen steckt. Das Prüferteam um Rolf Harder hob dabei besonders die mitunter sehr guten Leistungen von Rebecca Kalogeridis und Tuba Eskiocak hervor wobei Janik Eickholt als Prüfungsbester im oberen Bereich hervorstach.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Cora Haak, David Hillers, Felix Huhn, Melvin Kroll, Louis von Heynitz und Hanna Zwingmann

 

8. Kup (gelber Gurt)

Maximilian Byrko, Paul Haak, Rebecca und Katja Kalogeridis, Jana und Lena Prange sowie Christopher Sundermeier

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Xenia Burau, Sara, Selva und Tuba Eskiocak, Ramatullokh Nuriddinov und Aslan Pakhrudinov

 

6. Kup (grüner Gurt)

Katharina Sundermeier

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Nico Blömer, Michael den Hartog, Robin Drop, Louis Wiebe und Jaro Winkelmann

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Carmen Böking, Paul Nacke und Canel Sarica

 

2. Kup (brauner Gurt)

Maik Blömer und Tanja Lülff

 

1. Kup (brauner Gurt mit schwarzem Streifen)

Janik Eickholt

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


24.11.2016

GOLDENES BUCH DER GEMEINDE LAER

Als kleiner Junge kam er mit gerade einmal sieben Jahren in die Fachschaft Taekwondo und begann als Weißgurt seine Karriere im Kampfsport. Das war so gegen Ende 2003...

Gegen Ende 2008 war seine Ausbildung als Schüler beendet und bei seiner Prüfung in Oldenburg erlangte er seinen ersten Meistergrad, den Jugend-Dan oder Poom-Grad. Damit trug er dann für zwei Jahre den rot-schwarzen Gurt ehe er sich mit 16 Jahren schließlich den schwarzen Gurt binden durfte.

Florian nach seiner Dan-Prüfung am 21.12.2008 (Mitte). Mit auf dem Bild (v.l.n.r.): Bernard Cohausz, Jürgen Steinhauer, Dennis Prinz, Eric Bödding, Jessica Hellermann und Rolf Harder.
Florian nach seiner Dan-Prüfung am 21.12.2008 (Mitte). Mit auf dem Bild (v.l.n.r.): Bernard Cohausz, Jürgen Steinhauer, Dennis Prinz, Eric Bödding, Jessica Hellermann und Rolf Harder.

Seither sind einige Jahre ins Land gezogen und er ist nicht nur als Trainer vor allem in der Kinder- und Jugendabteilung in unserer Fachschaft aktiv und geschätzt, sondern ist auch verlässlich bei allen internen oder externen Turnieren dabei. Selbst als Kämpfer oder wofür auch immer er gebraucht wird. Sei es als Coach, als Kampfrichter oder eben auch „nur“ als Fahrer.

Seit 2013 ist er Mitglied des Nationalkaders und hat zahlreiche Titel von den verschiedensten Meisterschaften in den vergangenen Jahren heimgetragen. Deutscher Meister zum zweiten Mal in Folge. Vize-Europameister und sogar Vize-Weltmeister.

Heute wurde ihm eine große Ehre für all seine Leistungen der vergangenen Jahre zuteil und Florian Reisch durfte sich in das goldene Buch seiner Heimatgemeinde Laer eintragen.

Vielen Dank für alles, lieber Florian, sagen auch all Deine Vereinskollegen, Deine Schützlinge aus der Kinder- und Jugendabteilung und vor allem Deine Trainer und Trainerkollegen Thomas und Carmen Böking sowie Rolf Harder und Bernard Cohausz.


21.11.2016

DANVORBEREITUNGSLEHRGANG TAEKWONDO IN LAER

Am gestrigen Sonntag fand in Laer der erste der beiden Danvorbereitungs-Lehrgänge in der Disziplin Taekwondo des laufenden zweiten Halbjahres 2016 statt. Das Referententeam um Großmeister Rolf Harder, bestehend aus Großmeister Thomas Schaepers und Großmeister Henning Schröder, freute sich über die sehr rege Teilnahme insbesondere der höher graduierten Dan-Träger. Während des fünfstündigen Seminars zeigten diese ihr Können im Bereich der höheren Meisterformen, aber auch die angehenden Dan-Träger sowie die niedrigeren Dan-Grade nutzten die Gelegenheit ihre erlernten Formen dem Gremium zu präsentieren. Vorangegangen war zu diesem Zeitpunkt bereits ein intensiver Teil, der sich speziell mit den Grundtechniken dieser Kampfkunst beschäftigte.

Lehrgangsleiter Rolf Harder - der wegen einer Verletzung noch immer auf Gehilfen angewiesen ist - sowie seine beiden Partner bedankten sich abschließend für die rege Teilnahme und das große Interesse das dem Seminar entgegengebracht wurde und wiesen bereits jetzt auf den zweiten Lehrgang dieser Art am 04.12.2016 hin. Die Dan-Prüfung Taekwondo wird schließlich am 18.12.2016 stattfinden. Hier wird das jetzige Referententeam um Harder dann die Tischseite wechseln und die Position des Prüfungsgremiums bekleiden.


13.11.2016

DER MEISTER DER SCHMERZEN WAR ZU GAST IN LAER

Am Samstag folgte Robert Brutzer wieder einmal der Einladung der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08. Das dreistündige Seminar behandelte diesmal das Thema Vitalpunkte in der Selbstverteidigung. Neben einigen blauen Flecken nahmen die 28 Teilnehmer vor allem aber auch viel nützliches Wissen mit und machten Bekanntschaft mit dem intensiven Schmerz, der bei der Behandlung bestimmter Nervendruckpunkte entsteht.

Der Inhalt des heutigen Lehrgangs beschäftigte sich insbesondere mit dem oberen Teil des Körpers. Wo genau finde ich diese neuralgischen Punkte am Arm, an der Hand oder im Hals-, Nacken und Kopfbereich, die einen so intensiven Schmerz hervorrufen können? Wie behandle ich diese Punkte idealerweise um einen größtmöglichen Effekt bei meinem Gegner herbeizuführen? Als diese Fragen geklärt waren, gab es schließlich noch einen Exkurs in eine Bodenkampfszene bei der ein Würgeangriff abgewehrt werden sollte. Zum Abschluß des Seminars zeigte Robert dann eine einfache aber sehr effektive Technik zum Distanzschluß in einer konfrontativen Situation.

Spannend wird es vor allem für die kleineren Kämpfer am 28.01.2017 in Laer, denn dann wird Robert einen speziellen Lehrgang im Street Combat für Kinder anbieten.


05.11.2016

JOSHUA-ELIAS BÖKING IST NEUER DEUTSCHER MEISTER DER IBF

Mit 19 aktiven Kämpfern war der TuS Laer einer der teilnehmerstärksten Vereine bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Semikontakt-Karate und Kata in Uchte bei Nienburg an der Weser.

Der erste Teil des Turnieres war wie immer den Formenläufern vorbehalten. Hier erkämpfte Sophia-Emilia Böking mit ihrer Choreographie der dritten Schülerform, dem Do-San Tul, mit Kraft und Ausdruck Silber für ihren Verein.

Ab dem frühen Nachmittag traten die Sportler in der Disziplin Kampf gegeneinander an. Hier konnten die Nullachter ihre Stärken dann voll ausspielen und Joshua-Elias Böking arbeitete sich gleich zu Anfang an seinem Gegner ab, den er durch technisches Knock Out 5:0 besiegte. Der zweite Kampf wurde für ihn jedoch ungleich härter. Als Joshua bereits 5:1 in Führung lag, wechselte sein Gegner zu unfairen Techniken und ging stellenweise in den Vollkontakt über. Hierfür kassierte er zwei Verwarnungen sowie drei Minuspunkte. Dies zog bei einem Endstand von 8:4 schließlich die Disqualifikation nach sich und Joshua wurde zum frisch gebackenen Deutschen Meister der Junioren der IBF in der Gewichtsklasse bis 40kg gekürt.

Wenig später verteidigte Florian Reisch seinen Titel des Deutschen Meisters aus dem Vorjahr. Einer seiner Gegner war hierbei sein Teamkollege Aslan Pakhrudinov. Der Flüchtling aus Dagestan, der noch ganz am Anfang seiner Kampfsport-Karriere steht, kämpfte sich mit Eifer und Verbissenheit voran und besiegte unter anderem einen sehr erfahrenen Kämpfer ehe er sich Florian geschlagen geben musste. Sein erster Einsatz auf diesem nationalen Turnier wurde Aslan damit versilbert.

Jaro Winkelmann gelang es, seine Silbermedaille aus dem Vorjahr zu verteidigen, währende Nico Blömer sogar den Sprung von Bronze auf Silber schaffte. Für Tom Lülff geht mit 2016 ebenfalls ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Nachdem er im vergangenen Jahr krankheitsbedingt aussetzen musste erkämpfte er sich bereits im Sommer bei der German Open in Düsseldorf den Titel des internationalen Deutschen Meisters und legte nun am Samstag noch nationales Silber nach.


v.l.n.r.: Maik Blömer, Thomas Schaepers, Emil Scholz und Bernard Cohausz
v.l.n.r.: Maik Blömer, Thomas Schaepers, Emil Scholz und Bernard Cohausz

15.10.2016

EM-SILBER FÜR EMIL SCHOLZ

Zwei Taekwondo-Kämpfer des TuS Laer vertraten Deutschland jetzt bei den Europameisterschaften in Brüssel. Während Maik Blömer eine Medaille mit der Mannschaft knapp verpasste, durfte sich Emil Scholz Silber um den Hals hängen lassen.

Emil Scholz und Maik Blömer vom TuS Laer 08 haben bei den Taekwondo-Europameisterschaften in Brüssel für Furore gesorgt: Scholz holte sich im Einzel die Silbermedaille, Blömer landete mit der Nationalmannschaft auf dem vierten Platz.

Die beiden Laerer hatten sich über das Kadertraining von Bundestrainer Richard Hammer für die kontinentalen Titelkämpfe qualifiziert. Zusammen mit Großmeister Bernard Cohausz ging es für die kleine Gruppe in die belgische Hauptstadt zu einem hochklassig besetzten Turnier mit rund 300 Aktiven aus neun Nationen.

Am ersten Tag standen die Kämpfe der Nationalteams auf dem Programm. Blömer und die Deutschen erreichten nach starken Vorkämpfen das kleine Finale, das sie aber nach Kampfrichterentscheid knapp verloren. Für Blömer war der respektable vierte Rang der Lohn.

Tags darauf startete Emil Scholz in der Einzelkonkurrenz. In seiner Gewichtsklasse erwischte der Kämpfer aus Laer zunächst einen starken Pool. Mit technisch hochklassigen Vorkämpfen gelang ihm der Einzug in das Finale. Hier musste er sich jedoch in der Verlängerung nach Punkten geschlagen geben.

Mit diesem Abschneiden kämpfte sich Scholz in die Reihe der Deutschen Meister, Vize-Europameister und Vize-Weltmeister vor. Das war auch ein Verdienst von Großmeister Thomas Schaepers (8. Dan), der den Kämpfern in Brüssel als Coach zur Verfügung stand.

Großmeister Ralf Harder (8. Dan), Leiter der Taek­wondo-Abteilung des TuS Laer, hob anschließend besonders die Arbeit der Co-Trainer hervor, die dieses Abschneiden mit ihrer Arbeit im Vorfeld der Europameisterschaften erst möglich gemacht hätten.

(Textquelle: Westfälische Nachrichten vom 12.10.2016)


17.09.2016

SIEBZIG KÄMPFER IN LAER

Siebzig Kämpfer und sieben Gastvereine aus Oldenburg, Friesoythe, Rahden, Osnabrück, Gronau, Heek und Herten. So die Teilnehmerstatistik des inzwischen dritten Laerer Nachwuchsturnieres am vergangenen Samstag. Seit der ersten Auflage im September 2014 hat sich die Zahl der Kämpfer fast verdoppelt und das Turnier ist damit zu einem der größten seiner Art in der nordwestdeutschen Kampfsportszene geworden.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren stellten sich die Kämpfer in den Disziplinen Formenlauf, Freikampf und Bruchtest dem sportlichen Vergleich. Erfreulich im Bereich des Formenlaufes war der Erfolg der Laererin Tuba Eskiocak, die sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz auf den nun zweiten Platz verbessern konnte. In besonderem Maße überzeugte der Pool der Formenläufer der höchsten Graduierungen bei diesem Turnier vom blauen bis zum braun-schwarzen Gurt. In dieser Klasse zeigte sich in besonderem Maße der Unterschied zwischen Anfängern und angehenden Dan-Trägern, der auch für den Laien erkennbar gewesen sein dürfte. Emil Scholz als einer der Nullachter Kämpfer belegte hier den zweiten Platz.

In der Diszipln Freikampf war aufgrund der großen Teilnehmerzahl in diesem Jahr erstmals eine Aufteilung der Kämpferpools nach Geschlecht möglich. Ferner wurde nach Körpergröße und Statur eingeteilt. Am Ende erzielten die laerer Kämpfer in fast jedem der drei weiblichen und vier männlichen Kampfgruppen zumindest eine Platzierung.

In der Disziplin Bruchtest erfolgte die Aufteilung in zwei Gruppen: die unter 14-jährigen Sportler bekamen je zwei einzentimeter starke Naturholzbretter zugeteilt. Alle älteren bekamen je zwei zweizentimeter Bretter. Die Kämpfer zeigten je eine ihrer Graduierung entsprechende Fuß- und Handtechnik an diesen Brettern und demonstrierten damit, Kraft, Präzision und Körperkontrolle. Die Laerer Jaro Winkelmann und Emil Scholz belegten jeweils die ersten Plätze in ihren Gruppen.

 

Die diesjährigen Ergebnisse im Einzelnen:

 

Disziplin Formenlauf (insgesamt 3 Pools und 37 Starts)

 

Pool 1 (13 Starts, 10. bis 8. Kup)

Platz 1: Claas Hünecke (SV Ofenerdiek)

Platz 2: Tuba Eskiocak (TuS Laer)

Platz 3: Vivien Gräf (SV Ofenerdiek)

Platz 4: Christopher Sundermeier (TuS Laer)

 

Pool 2 (12 Starts, 7. und 5. Kup)

Platz 1: Angelina Swodowskie (SV Ofenerdiek)

Platz 2: Luna Balvert (SV Ofenerdiek)

Platz 3: David Heck (TuSpo Rahden)

Platz 4: Sophia-Emilia Böking (TuS Laer)

 

Pool 3 (10 Starts, 4. bis 1. Kup)

Platz 1: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 3: Ann-Kathrin Merle (TuSpo Rahden)

Platz 4: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

 

Disziplin Kampf (weiblich) (insgesamt 3 Pools und 12 Starts)

 

Pool 1 (5 Starts)

Platz 1: Sara Eskiocak (TuS Laer)

Platz 2: Samantha Grützmacher (Sporthuus)

Platz 3: Mia Kuster (Feelgood Gronau)

Platz 4: Xenia Burau (TuS Laer)

 

Pool 2 (4 Starts)

Platz 1: Chenoa Sanchez (RaSpo Osnabrück)

Platz 2: Angelina Sawodowskie (SV Ofenerdiek)

Platz 3: Elina Isufi (Feelgood Gronau)

Platz 4: Selva Eskiocak (TuS Laer)

 

Pool 3 (3 Starts)

Platz 1: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Cora Haak (Tus Laer)

Platz 3: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

 

Disziplin Kampf (männlich) (insgesamt 4 Pools und 32 Starts)

 

Pool 1 (8 Starts)

Platz 1: Haralambos Savastidis (Chon-Ji Herten)

Platz 2: Len Probst (SV Heek)

Platz 3: Michael Vasim (SV Heek)

Platz 4: Anton Thüning (TuS Laer)

 

Pool 2 (7 Starts)

Platz 1: Fahim Khaliq (RaSpo Osnabrück)

Platz 2: Alexander Trushin (Chon-Ji Herten)

Platz 3: David Heck (TuSpo Rahden)

Platz 4: Dominik Horgos (Sporthuus)

 

Pool 3 (9 Starts)

Platz 1: Ramatullokh Nuriddinov (TuS Laer)

Platz 2: Jaro Winkelmann (TuS Laer)

Platz 3: Giulio Ugurlu (RaSpo Osnabrück)

Platz 4: Nico Schepmann (TuSpo Rahden)

 

Pool 4 (7 Starts)

Platz 1: Ulf Tegetmeyer-Kl. (Feelgood Gronau)

Platz 2: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 3: Florent Isufi (Feelgood Gronau)

Platz 4: Nico Blömer (TuS Laer)

 

Disziplin Bruchtest (insgesamt 2 Pools und 9 Starts)

 

Pool 1 (3 Starts, bis einschl. 14 Jahre)

Platz 1: Jaro Winkelmann (TuS Laer)

Platz 2: Katerina Antedaki (Chon-Ji Herten)

Platz 3: Zehra Cebeci (Chon-Ji Herten)

 

Pool 2 (6 Starts, über 14 Jahre)

Platz 1: Emil Scholz (TuS Laer)

Platz 2: Giulio Ugurlu (RaSpo Osnabrück)

Platz 3: Yannick Witzke (Chon-Ji Herten)

Platz 4: Canel Sarica (TuS Laer)


06.09.2016

PHILIPPINISCHE KAMPFKUNST KALI CONCEPTS

Am vergangenen Sonntag bekam die Fachschaft Taekwondo mal wieder Besuch von Thorsten Isringhausen von der Martial Arts Association (MAA-I) und durften einen Lehrgang der Extraklasse mit ihm erleben. Hierbei kamen diesmal nicht nur die Erwachsenen, sondern vielmehr auch die fortgeschrittenen jüngeren Schüler auf ihre Kosten.

Thorsten führte durch ein interessantes praktisches Programm, bei dem er auch immer wieder eindrucksvoll sein außerordentliches Geschick und seine Schnelligkeit im Umgang mit Stock und Messer demonstrierte. Im Rahmen dieses praktischen Programmes übten die fast 25 Teilnehmer aus Laer, Dorsten, Herten, Osnabrück und dem Kreis Minden-Lübbecke eine Vielzahl verschiedener Selbstverteidigungstechniken mit Stock und Messer ein.

Nach fast zweieinhalb Stunden rauchten schließlich die Köpfe und während die zuvor gezeigten Techniken noch einmal verinnerlicht wurden, wandte sich Thorsten den Kindern zu und erteilte einige interessante Lektionen in der Selbstverteidigung gegen Angriffe durch Erwachsene aber auch gegen Gleichaltrige, wobei es für die Kleinen bis in den Bereich des Bodenkampfes ging.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch von Thorsten Isringhausen!


20.08.2016

NEUE STANDARDS DEFINIERT

Nullachter Fachschaft Taekwondo erfolgreich in Oldenburg

 

Für den jüngsten Nachwuchs der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer 08 startete die neue Saison am vergangenen Wochenende mit einem fulminanten Auftakt. In den beiden Disziplinen Formenlauf und Kampf trugen die sieben Kämpfer am vergangenen Samstag insgesamt viermal Gold und dreimal Silber vom Nachwuchsturnier des SV Ofenerdiek in Oldenburg heim. Gleichzeitig gaben Louisa-Magdalena Böking und Maik Blömer ihr Debut als Kampfrichter im Formenbereich und am Ring.

Mit Cora Haak und Leon Hähnel schickte die Fachschaft zwei Neulinge ins Rennen, die sich ihre Zweitplatzierungen redlich erarbeiteten. Cora siegte in einem ersten Kampf, musste sich dann jedoch ihrer zweiten Gegnerin Angelina Sawodowskie vom SVO geschlagen geben. In einem spannenden Duell besiegte Leon mit 8:6 Punkten seinen ersten Gegner aus dem Sporthuus in Friesoythe, scheiterte aber schließlich an seinem deutlich kampferfahreneren Teamkollegen Joshua-Elias Böking.

Im Formenbereich fanden die Nullachter mit Tuba Eskiocak und Rebecca Kalogeridis würdige Vertreter. Mit ihrer Choreografie des Chon-Ji Tuls (Rebecca) und des Dan-Gun Tuls (Tuba) erzielten beide mit weitem Abstand Erstplatzierungen.

Verzichten musste die Fachschaft diesmal auf eine Stammbesetzung in ihrem Nachwuchskader: Sophia-Emilia Böking setzte verletzungsbedingt aus, wird aber aller Voraussicht nach am 3. Nachwuchsturnier im September in Laer das Kader wieder ergänzen können.

 

Platzierungen Disziplin Kampf

Selva Eskiocak Platz 1

Joshua-Elias Böking Platz 1

Sara Eskiocak Platz 2

Leon Hähnel Platz 2 und

Cora Haak Platz 2

 

Platzierungen Disziplin Formenlauf

Rebecca Kalogeridis Platz 1 und

Tuba Eskiocak Platz 1


02.07.2016

SCHÜLERPRÜFUNGEN AM 01. JULI 2016

Mit insgesamt 30 Schülern fand am vergangenen Freitag eine der größten Farbgurtprüfungen der vergangenen Jahre in der Fachschaft Taekwondo statt. Kurz vor Ende der Saison drehten die Sportler noch einmal richtig auf und zeigten in der knapp zweieinhalbstündigen Prüfung Leistungen, die dem nationalen Vergleich durchaus standhalten.

Cheftrainer Rolf Harder und seine Prüferassistenten Bernard Cohausz und Thomas Böking hoben die erstklassigen Leistungen von Juliane Küchenhoff und Emil Scholz hervor. Vor allem die Kombination aus präziser Technik und ausdrucksstarken Formenlauf bescherten Emil Scholz am Ende die Graduierung zum 1. Kup und damit dem braun-schwarzen Gurt. Zusammen mit Louisa-Magdalena Böking, Jan-Gerrit Krabbe, Shahruh Nuriddinov, Livia Inhetveen und Uwe Minker befindet sich Emil jetzt im Dan-Anwärter Kader der Fachschaft und bereitet sich von nun an auf seine Schwarzgurtprüfung vor.

Besonders beeindruckten in diesem Jahr auch die ganz Kleinen der Fachschaft, die zum Teil noch Anfang des Jahres der Bonsai-Gruppe angehörten und nun schon ihre erste Prüfung ablegen konnten. Als Neuling im Kader der Fachschaft feierte Rebecca Kalogeridis bereits zwei Turniererfolge in dieser Saison, die sie jetzt mit ihrer ersten Graduierung im Taekwondo, dem 9. Kup, abrunden konnte. Die Geschwister Jana und Lena Prange sowie Lilly Brongkoll und ihre männlichen Mitstreiter Christopher Sundermeier, Maximilian Byrko und Paul Haak zeigten, daß die Nachwuchsarbeit in der Fachschaft Früchte trägt. Die Kinder bilden die Basis des Kämpfernachwuchses der Fachschaft und stellten ihr Können bei dieser Prüfung in glänzendes Licht.

 

Die neuen Graduierungen im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Maximilian Byrko, Lilly Brongkoll, Paul Haak, Rebecca Kalogeridis, Jana Prange, Lena Prange und Christopher Sundermeier

 

8. Kup (gelber Gurt)

Xenia Burau, Sara Eskiocak, Selva Eskiocak, Tuba Eskiocak, Abdullokh Nuriddinov, Ramatullokh Nuriddinov und Aslan Pakhrudinov

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Katharina Sundermeier

 

6. Kup (grüner Gurt)

Sophia-Emilia Böking und Dominik Wiebe

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Michael den Hartog, Robin Drop, Louis Wiebe und Jaro Winkelmann

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Juliane Küchenhoff, Tom Lülff, Paul Nacke und Canel Sarica

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Maik Blömer und Tanja Lülff

 

1. Kup (brauner Gurt mit schwarzem Streifen)

Emil Scholz, Louisa-Magdalena Böking und Shahruh Nuriddinov

 

Herzliche Glückwünsche an alle Prüflinge vom stolzen Trainerteam!


11.06.2016

TOM LÜLFF INTERNATIONALER DEUTSCHER MEISTER

Bei der German Open Championship im Semi-Kontakt Karate der International Budo Federation Deutschland (IBF) in Düsseldorf konnten die Kämpfer der Fachschaft Taekwondo des TuS Laer dieses Jahr wieder einige Trümpfe ausspielen. So trug jeder der fünf angetretenen Sportler eine Medaille heim und mit über 250 Teilnehmern aus fünf Nationen trug dieses Turnier auch in diesem Jahr seinem internationalen Charakter Rechnung.

Tom Lülff brach mit seiner Serie an Zweitplatzierungen und erzielte in drei ausgesprochen dynamischen Kämpfen Gold. Bis zur angestrebten Titelverteidigung im kommenden Jahr ist er nun internationaler deutscher Meister in seiner Gewichtsklasse.

Silber erkämpften sich Florian Reisch, Emil Scholz und Ramatullokh Nuriddinov. Ramatullokh empfahl sich bereits mit einem brillanten Debut beim Oppenweher Nachwuchsturnier. Mit seiner Zweitplatzierung bei diesem großen internationalen Turnier steht er damit schon jetzt als einer der aussichtsreichsten Nachwuchskämpfer des Verbandes fest. Maik Blömer erarbeitete sich den dritten Platz.

Keine Platzierungen erzielten in diesem Jahr trotz sehr guter Leistung die Formenläufer der Nullachter. Tanja Lülff und Louisa-Magdalena Böking lagen mit ihrer Wertung in einem sehr großen Pool von 22 Sportlern jedoch im oberen Drittel der Gesamtwertung.

Louisa-Magdalena Böking, Tanja Lülff, Ramatullokh Nuriddinov, Thomas Böking, Shahruh Nuriddinov, Maik Blömer, Emil Scholz, Tom Lülff, Florian Reisch, Bernard Cohausz
Hintere Reihe v.l.n.r.: Thomas Böking (leitender Trainer), Shahruh Nuriddinov (Coach), Maik Blömer, Emil Scholz, Tom Lülff, Florian Reisch, Bernard Cohausz (Kampfrichter). Vordere Reihe: Louisa-Magdalena Böking, Tanja Lülff und Ramatullokh Nuriddinov.