08.11.2018

Neue Wege

 

Nach nunmehr 30-jähriger Mitgliedschaft wird unsere Fachschaft die IBF-Deutschland zum Jahreswechsel verlassen und neue Wege gehen.

Mit unseren derzeit gut 110 Mitgliedern haben wir in der Martial Arts Association (MAA-I) bereits eine neue sportliche Heimat gefunden und wir freuen uns riesig über die zahlreichen freundlichen Wilkommensbekundungen sowie auf neue Herausforderungen und zahllose neue Möglichkeiten, die uns dieser Verbandswechsel fortan bieten wird.


05.11.2018

Laerer Galavorstellung in Neustadt - Deutsche Meisterschaft 2018

 

Bei der WM in Dalfsen (NL) im vergangenen Monat zeigte sich bereits die derzeit gute Form unserer Sportler. Somit kam es dann auch nicht ganz unerwartet, daß unser Kader am vergangenen Samstag mit reichlich nationalem Edelmetall heimkehrte. Die Ergebnisliste glänzte am späten Nachmittag schließlich mit viermal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze in den unterschiedlichen Gewichtsklassen der Einzelkämpfe, während die Formenläufer einmal Silber und einmal Bronze erzielten. Der krönende Abschluß des Turniertages war schließlich der Kampf um den Grand Champion Titel des Turnieres, bei dem die Erstplatzierten aller Gewichtsklassen nocheinmal gegeneinander antreten. Im Finalkampf standen sich schließlich die beiden Nullachter Kämpfer Maik Blömer und André Brockhöft gegenüber. Diesen Showdown-Kampf entschied André schließlich für sich.

 

Sowohl Maik als auch André verteidigten am Samstag damit ihre Titel aus dem Vorjahr, während André mit Silber im Leichtkontakt und den bereits erwähnten Grand Champion Titel sogar noch nachlegte. Ebenfalls in Topform befand sich Alexander Kraß, der seine Gegner souverän abservierte und schließlich den ersten Platz auf dem Siegertreppchen bestieg. Ramatullokh Nuriddinov sah sich in einem großen Pool völlig außer Konkurrenz und gewann seine Kämpfe zum Teil mit technischem KO ohne Gegentreffer und gilt inzwischen als unsere neue „Geheimwaffe“. Michael Stürz erreichte in seiner Gewichtsklasse in einem relativ großen Pool schließlich eine Drittplatzierung.

 

Mit acht Jahren ist Elif Fares-Nabli die jüngste Sportlerin im Elite-Kader unserer Fachschaft und erzielte bei dieser ersten Teilnahme an einem so großen nationalen Turnier gleich zweimal Silber, einmal im Freikampf und einmal im Formenlauf. Abgerundet wurde unser Titel-Reigen durch die Drittplatzierung im Formenlauf von Shahruh Nuriddinov, der neben Carmen Böking außerdem zu den Debutanten im Kampfrichterbereich der Fachschaft Taekwon-Do zählte.

 

Die Turniersaison 2018 ist damit beendet. Dieses Turnier war zudem das letzte unserer Fachschaft als Mitglied der IBF-Deutschland, die wir zum Jahreswechsel verlassen und fortan neue Wege gehen werden.

Wir danken Monika Kraß für die wieder einmal grandiosen Bilder.

 


10.10.2018

Weltmeisterschaft 2018 in Dalfsen

 

Am vergangenen Wochenende schickte unsere Fachschaft ihr Elite-Kader auf die World Open Karate and Hand-To-Hand-Fight Championships 2018 in Dalfsen (NL), kurz: Weltmeisterschaft.

 

Louisa-Magdalena Böking ging am Samstag als einzige Formenläuferin des nullachter Kaders an den Start und landete mit einer schwierigen freien Form in einem Pool von 29 Kämpfern mit einer großartigen Choreographie unter den ersten zehn. Louisas Teamkollege Shahruh Nuriddinov durfte leider wegen ausländerbehördlicher Auflagen nicht mitreisen, obwohl er als sehr aussichtsreicher Kandidat galt.

 

Im zweiten Teil ging es am Samstag in die Teamkämpfe, in denen die Nationalteams der einzelnen Länder gegeneinander antreten. Bei diesen Kämpfen wurden unter anderem die Laerer Kämpfer Florian Reisch, Maik Blömer, Emil Scholz, André Brockhöft und Tom Lülff vom Bundestrainer für Deutschland ins Rennen geschickt und erreichten schließlich in einer ganzen Reihe zum Teil heftiger Kämpfe Bronze.

 

Am Sonntag reiste unser Kader schließlich nocheinmal nach Dalfsen zu den Einzelkämpfen. Die Daheimgebliebenen wurden von Louisa per Liveticker über WhatsApp im Bilde gehalten. Die abschließenden Ergebnisse dieses Tages: Tom, Florian und Maik im oberen Drittel bei Poolgrößen von 13 bzw. 16 Kämpfern. André Silber und damit Vize-Weltmeister sowie Emil mit Bronze.

 

Das war ein riesiges Turnier mit der weltweiten Elite des Verbandes. Auch wenn diesmal leider kein Gold für uns drin war, war es eine großartige Leistung unseres Kaders mit der wir uns sehen lassen können.

In vier Wochen geht es dann zu den Deutschen Einzelmeisterschaften nach Neustadt bei Hannover. Dann werden die Karten neu gemischt!

 


01.10.2018

Im Jubiläumsjahr - 5. Laerer Nachwuchsturnier

 

Ein erstes Jubiläum war es, als das Laerer Nachwuchsturnier mit knapp 90 Sportlern am 22. September in die fünfte Runde ging. Die Zahl der Teilnehmer hat sich damit seit dem Debut des Turnieres im Jahr 2014 nahezu verdoppelt und gilt inzwischen als das wichtigste Regionalturnier im Semikontakt Karate und Kata für den Nachwuchs. Für viele Sportler ist dieses Turnier inzwischen soviel wie eine Generalprobe auf die bevorstehende Turniersaison des Verbandes mit der Weltmeisterschaft in Dalfsen (NL) im Oktober sowie der Deutschen Einzelmeisterschaft in Hannover im November.

 

Der TuS Laer schickte 16 seiner jungen Kämpfer in den Disziplinen Formenlauf, Freikampf und Bruchtest in den Ring, die sich dem Vergleichskampf mit Kämpfern aus weiteren acht Vereinen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen stellten. Besonders erfreulich ist die regelrechte Renaissance des Formenlaufs mit 70 Starts in diesem Jahr. Demgegenüber standen 45 Starts im Freikampf sowie 45 Starts im Bruchtest.

 

Mit insgesamt zwölf Treppchen Platzierungen konnte sich der TuS Laer sportlich sehen lassen. Mohammed Al Asmi belegte in einem starken Pool den dritten Platz nachdem er sich seinem Vereinskollegen Alexander Kraß geschlagen geben musste. Dieser setzte sich auch in seinen weiteren Kämpfen souverän durch und erkämpfte sich schließlich Gold. Alexander brillierte zudem in der Disziplin Bruchtest, in der er mit überzeugenden und sauberen Techniken zwei 2 cm Fichtenholzbretter zerlegte und auch hier alle Mitbewerber hinter sich ließ. Auch Ramatullokh Nuriddinov sorgte in der Disziplin Freikampf für Furore und holte Gold. Mit seiner auf diesem Turnier gezeigten Leistung gilt Nuriddinov nunmehr als ganz heißer Kandidat für das Nationalkader des Verbandes. Sein Vereinskollege Tom Lülff hingegen hatte am 16. September in Coesfeld bereits den Ruf ins Nationalkader bekommen und wird neben Florian Reisch, Maik Blömer und Emil Scholz Deutschland bei der WM in Dalfsen vertreten. Bei diesem Turnier belegte Lülff in einem starken Pool den zweiten Platz. Drittplatzierungen für die Nullachter erzielten Elif Fares-Nabli und Emilia Böking im Formenlauf sowie Karim Baracat in der Disziplin Freikampf.

 

Shahruh Nuriddinov gab bei diesem Turnier sein Debut als Kampfleiter und traf mit gutem Auge und hellen Verstand korrekte und respektierte Entscheidungen.

 

Die Bilder hat freundlicherweise wieder einmal unsere Fotografin Monika Kraß für uns gemacht.

 


10.07.2018

Der TuS hat drei neue Dan-Träger

 

Am vergangenen Sonntag fand in Laer die Meisterprüfung in der Disziplin Taekwon-Do statt. Seitdem haben die Nullachter gleich drei neue Schwarzgurte. In der knapp fünfstündigen Prüfung erreichten Louisa-Magdalena Böking, Maik Blömer und Jan-Gerrit Krabbe ihren ersten Dan-Grad.

 

Durch das anspruchsvolle Programm aus Formenlauf, Grundtechniken, Partnerübungen und Bruchtests führte das Prüferteam um Rolf Harder (8. Dan) mit seinen beiden Beisitzern Thomas Schaepers (8. Dan) und Henning Schröder (5. Dan).

 

Louisa-Magdalena Böking wird künftig als Trainerin die Arbeit des Teams in der Kinder- und Jugendabteilung unterstützen.

 


10.07.2018

Große Schülerprüfung Taekwon-Do beim TuS Laer

 

Am vergangenen Freitag wurde in der Fachschaft Taekwon-Do des TuS Laer die erste Schülerprüfung dieses Jahres durchgeführt. 38 Schüler traten an und stellten sich der kritischen Beurteilung ihrer Meister Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking. Der jeweils nächste Farbgurt der Kampfsportler ist nicht nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Meister, sondern vielmehr auch eine sportliche Anerkennung für ein gutes halbes Jahr Training.

 

Emil Scholz, selbst bereits Dan-Träger im Taekwon-Do, stellte sich zudem der Prüfung zum 1. Kyu (Braungurt) in der Disziplin All-Style Karate. Seine nächste Prüfung ist damit die zum schwarzen Gurt in dieser Disziplin, die er aber frühestens nach einjähriger Vorbereitungszeit im Sommer nächsten Jahres wird antreten können.

 

Die neuen Gurte im Einzelnen:

 

9. Kup (weißer Gurt mit gelbem Streifen)

Mohammed Al Asmi, Dana und Rene Brockmann, Levin Dittes, Jana Ellinghaus und Tom Wältring

 

8. Kup (gelber Gurt)

Romy Alm, Karim Baracat, Lisa Dasberg, Elif Fares Nabli, Finn Förster, Florian Hillers, Emily Kaufhold und Evelyn Wiebe

 

7. Kup (gelber Gurt mit grünem Streifen)

Alexander Kraß, Melvin Kroll, Malte Lengers, Johanna Melchers und Elias Nürenberg

 

6. Kup (grüner Gurt)

Konstantin Böhmer, Cora Haak, Louis von Heynitz und Hanna Zwingmann

 

5. Kup (grüner Gurt mit blauem Streifen)

Esra Aksoy, Xenia Burau, Katja und Rebecca Kalogeridis, Anna Krabbe und Ramatullokh Nuriddinov

 

4. Kup (blauer Gurt und damit fortgeschrittene Schüler)

Sara, Selva und Tuba Eskiocak

 

3. Kup (blauer Gurt mit braunem Streifen)

Sophia-Emilia Böking

 

2. Kup (brauner Gurt)

Michael den Hartog, Robin Drop, Paul Nacke und Louis Wiebe

 

1. Kyu (brauer Gurt) Disziplin All-Style Karate

Emil Scholz

 

Herzliche Glückwünsche und Dank für die tollen Leistungen an alle Schüler vom Trainerteam der Fachschaft Taekwondo.

 


11.06.2018

Laerer Gala-Vorstellung in Oldenburg

 

Maik Blömer und Florian Reisch Internationale Deutsche Meister

 

Die laerer Taekwon-Do Kämpfer erzielten bei der diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaft im Semi-Kontakt Karate und Formenlauf im niedersächsischen Oldenburg ein großartiges Ergebnis. Das Elite-Kader der Fachschaft mit Maik Blömer, Emil Scholz, Shahruh Nuriddinov, Paul Nacke, Jaro Winkelmann und Louisa-Magdalena Böking riß mit Teamleader Florian Reisch auf der mit 330 Starts zählenden German Open gleich drei Titel an sich. Derzeit glänzt das Kader insbesondere in der Disziplin Freikampf. Hier kämpfte sich Maik Blömer gegen zahllose Gegner in heftigen Kämpfen verbissen bis auf den ersten Platz voran und verfehlte nur den Titel des Grand Champions des Turnieres um einen einzigen Punkt. Maik verbesserte sich damit im Vergleich zum vergangenen Jahr gleich um zwei Plätze und trägt nun den Titel des Internationalen Deutschen Meister neben seinem Titel des Deutschen Meisters, den er noch als Ergebnis der Deutschen Einzelmeisterschaften 2017 trägt.

 

Florian Reisch, Emil Scholz und Shahruh Nuriddinov kämpften in diesem Jahr in gleicher Gewichtsklasse, wobei die ersten beiden Plätze allein an die Nullachter gingen. Florian Reisch setzte sich im Finalkampf gegen seinen Team-Kollegen Emil Scholz durch und trug Gold heim. Damit steigerte er sich auf den Spitzenplatz nach Silber in 2017. Emil Scholz schaffte mit dem zweiten Platz in diesem Jahr den Sprung auf das Treppchen, den er im letzten Jahr nur knapp verfehlte.

 

Nach einer fast zweijährigen Turnierpause, die auf eine Knieverletzung zurückging, sprang erstmals auch Shahruh Nuriddinov wieder für die laerer Kampfsportler ein. Mit einer kurzfristig improvisierten Form erzielte er, wie auch seine Team-Kollegin Louisa-Magdalena Böking mit der Hwa-Rang Form, eine überdurchschnittliche Wertung, die jedoch leider nicht für eine Treppchenplatzierung ausreichte. Shahruh wird in den nächsten Monaten gezielt gefördert werden, sodaß er bald wieder in alter Form sein Team unterstützen kann. Louisa-Magdalena Böking und Maik Blömer hingegen werden sich in der nächsten Zeit verstärkt auf das Training für ihre Dan-Prüfung und damit auf ihren ersten Meistergrad mit dem schwarzen Gurt, konzentrieren.

 


28.05.2018

Die zweite Runde: Sport, Spaß, Spiel, Geschichte und Kultur auf der Wewelsburg

 

Zweites großes Trainingswochenende der Fachschaft Taekwon-Do auf der Wewelsburg

 

Nach dem ausgesprochen erfolg-reichen Debut unseres Trainings-lagers im vergangenen Jahr stand schnell fest: Das muß wiederholt werden! Und so brodelte es bereits seit August wieder in der Vorbereitungsküche.

 

Am Freitag den 25.05.2018 kam schließlich der große Moment der Abreise und die diesjährigen Pfingstferien verschafften uns sogar noch ein paar Extra-Stunden als wir bereits gegen halb vier in den alten Gemäuern der Wewelsburg ankamen. In diesem Jahr kam unserem Trainer- und Betreuerteam die Erfahrung aus dem letzten Jahr zugute und der Aufbau der Sporthalle und die Einrichtung der Zimmer gingen zügig über die Bühne, sodaß als großer Auftakt einige Bewegungs- und Denkspiele auf die Agenda gesetzt wurden. Der Abend bot schließlich Zeit und Raum für eine Dia-Show mit zahlreichen alten Bildern aus unserer 30-jährigen Geschichte.

 

Während die einen also der Geschichte dieses Ortes nachgingen fand zeitgleich für die anderen Gruppen ein intensives Training in der Sporthalle im Nordturm der Burg statt, das unsere Schüler ihrem nächsten Gurt deutlich näher gebracht haben sollte. Immer wieder beeindruckend: die sagenhafte Aussicht in dieser einmaligen Location.

Hoher Besuch hatte sich für den späteren Nachmittag angekündigt: in diesem Jahr kamen uns Ismail Hakan Geyik und Kai Hauprich von der Kampfkunstschule Düsseldorf besuchen und lehrten unseren Kindern Selbstverteidigung und Selbstbehauptung aus dem Bully Proof Programm (Tyrannensicher) des Gracie Jiu-Jitsus.

Nach dem großen Grillevent und dem Lagerfeuer im Burghof ging es mit einsetzender Dunkelheit auch in diesem Jahr wieder in eine schaurige Nachtwanderung mit allerlei Schreckmomente. Besonderes Highlight hierbei: unsere Schülerin Xenia ist „verloren gegangen“, was zu großer Unruhe führte bis wir sie schließlich an einem Weidetor liegend wieder auffanden. Xenia entpuppte sich bei dieser Aktion als eine so brillante Schauspielerin, daß zeitweilig selbst schon nicht mehr zu wissen schien, ob sie nun noch lebt oder nicht.

 

Am Sonntagmorgen war für die meisten die Zeit des Ausruhens gekommen. Mit Kaffee und Gesprächen im Burghof während einige noch immer nicht genug hatten und mit unseren „Jungs“ zu einer kleinen Trainingseinheit in der Halle einfanden. Danach: aufräumen, Mittagessen, Heimreise…

Alles in allem auch in diesem Jahr eine so gelungene Aktion, das wir die Herberge und den Bus bereits während der Heimreise per Handy für nächstes Jahr reserviert haben.

 

24. Mai bis 26. Mai 2019! Wewelsburg wir kommen…!!!

 

Abschließend möchten wir uns sehr, sehr herzlich für die Unterstützung und die großzügigen Spenden bei der Kreissparkasse Steinfurt, der Firma Cohausz Leuchten in Horstmar sowie bei den zahlreichen privaten Einzelspendern bedanken. Einen besonderen Dank richten wir zudem an das Universitätsklinikum Münster (UKM), das uns über ein Sponsoring auch in diesem Jahr zu einem neuen Satz T-Shirts verholfen hat.

 

Vielen Dank dafür!

 

Special thanks: Einen herzlichen Dank richten wir an Monika Kraß (Light And Shade By Monika), die uns als zusätzliche Betreuerin begleitet hat und uns mit zahllosen weiteren tollen Bildern versorgt hat!

 


12.03.2018

TAEKWON-DO PAR EXCELLENCE

 

Nach den zahlreichen Selbstverteidigungslehrgängen der Vergangenheit, fand am gestrigen Sonntag ein Lehrgang statt, der wesentlich dem traditionellen Taekwon-Do gewidmet war. Unter dem Oberbegriff „Taekwon-Do Techniklehrgang“ ging es aber nicht nur um die reine Techniklehre in unserer Kampfkunst, sondern vielmehr auch um den strukturierten und für den Kampfsportler bedarfsgerechten Aufbau des Aufwärmtrainings. Hier leitete Stefan Lange vom TuSpo Rahden durch das Programm, das sich in seiner Leistungabforderung Stück für Stück steigerte und auch viele körperkoordinative Elemente enthielt.

 

Beim anschließenden Techniktraining leitete Henning Schröder vom SC Uchte im Zusammenspiel mit Stefan Lange die gut zwanzigköpfige Gruppe durch ein anspruchsvolles Programm. Hierbei ging es insbesondere um den grundsätzlichen Aufbau gedrehter und gesprungener Tritt-Techniken sowie um einer Kombination aus beiden.

 

In einem kurzen Exkurs gab Henning Schröder eine Lektion Core-Training, das sich speziell mit dem gezielten Training und Aufbau der stabilisierenden Körpermuskulatur beschäftigt. Bei den dynamischen und teilweise sehr harten Bewegungen ist das ein nicht außer Acht zu lassendes Thema im Taekwon-Do, will man diesen Sport auch noch bis in das höhere Alter ohne körperliche Schäden praktizieren.

 

Der Lehrgang richtete sich besonders an die Trainer und Gruppenleiter der Vereine und Schulen, gab neue Impulse und Gelegenheiten zum Austausch von Ideen untereinander, um das Training noch besser und zielorientierter zu gestalten. Diese Erwartungen wurden mehr als erfüllt.

 

Herzlichen Dank an Henning Schröder und Stefan Lange für die tolle Ausgestaltung und die inhaltliche Fülle dieses außerordentlich anstrengenden aber großartigen Lehrganges.

 


29.01.2018

SELBSTVERTEIDIGUNG UND GEWALTPRÄVENTION FÜR KINDER

 

Street Combat Kids

 

Am vergangenen Samstag besuchte uns Robert Brutzer und hatte eine Neuauflage des Street Combat Kids Lehrganges im Gepäck, mit dem er bereits im vergangenen Jahr in Laer debutierte.

 

Unter den jungen Teilnehmern gab es auch einige „Wiederholungstäter“. Unter anderem deshalb wurde der theoretische Teil des Lehrganges leicht verkürzt und mehr Augenmerk auf den praktischen Teil gerichtet. Keine Frage, ein Kind dürfte stets eher auf einen körperlich überlegenen Gegner treffen. Da ist es aus Sicht des Kindes umso wichtiger zu versuchen, eine solche Situation von vornherein zu vermeiden. Realistisch gesehen, ist dies aber eben nicht immer möglich. Hierfür sollten die Kinder dann aber bestimmte Verhaltensmuster erlernt haben und bereit halten. Hierzu wurden entsprechende Situationen mit den ebenfalls anwesenden Eltern nachgespielt.

 

Wohl mehr zufällig wurde mit dem gestrigen Tatort aus Dresden (Déjà-Vu) in der ARD ein interessantes Filmdokument zu diesem Thema gezeigt. Der Film als solcher war natürlich eher weniger für die Kinder geeignet als für die Eltern, die aber beim Street Combat Kids ebenfalls stets miteinbezogen werden.

 


09.01.2018

TRADITIONELLE WINTERWANDERUNG

 

Wieder einmal stand ein sportlicher Jahresauftakt auf der Agenda, als sich am späten Freitagnachmittag 25 Mitglieder und Freunde unserer Fachschaft auf den Weg in die Dunkelheit machten. Ziel des knapp zweieinhalbstündigen Fußmarsches war einmal mehr das Brauhaus Klute, wo wir nun bereits zum vierten Mal einkehren durften, um mit einem köstlichen westfälischen Büffet und gutem Bier empfangen zu werden. Trotz einiger Pausen mit heißem Glühwein schließlich doch ein wohlverdienter Abschluß der fast neun Kilometer langen Wanderung. Vielen Dank an Murat Sür und seine Mitarbeiter für die tolle Bewirtung in diesem einmaligem Ambiente.